Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Absperrung von Strand Rossenez gesetzwidrig

Foto: BGNES

Die Staatsanwaltschaft hat bei Inspektionen zahlreiche Verstöße beim Bau und Betrieb von Anlagen an der bulgarischen Schwarzmeerküste festgestellt. Zu den Verstößen gehört die Absperrung des 15 km von Burgas entfernten Strandes Rossenez. Entgegen des Gesetzes wurden dort ein zweistöckiges Gebäude und ein Hafen errichtet – Eigentum des Ehrenvorsitzenden der Türkenpartei „Bewegung für Rechte und Freiheiten“ Achmed Dogan.
Der Bau einer Schutzmauer in Form eines Hotels im Naturschutzgebiet Alepu bei Sosopol, das gebaut wurde, um angeblich ein Rutschgebiet zu befestigen, gehört ebenfalls zu den festgestellten Verstößen. Im genehmigten Investitionsprojekt ist eine solche Anlage nicht vorgesehen.
Die Staatsanwaltschaft kündigte an, die Inspektionen fortzusetzen. 

mehr aus dieser Rubrik…

Bojko Raschkow

Abgehört wurden Politiker, bekannte Persönlichkeiten und Demonstranten

Innenminister Bojko Raschkow hat bestätigt, dass Politiker, Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens und Teilnehmer an den Antiregierungsprotesten im vergangenen Jahr abgehört wurden. Er verfüge über Beweise, die er dem nächsten Parlament..

veröffentlicht am 15.06.21 um 14:56

Liste mit weiteren 21 Bulgaren veröffentlicht, die unter Magnitski-Gesetz fallen

Das Finanzministerium veröffentlichte eine Liste mit 21 Personen, die unter das Gesetz Magnitski fallen . Darunter sind ehemalige und gegenwärtige Geschäftspartner von Wassil Bozhkow wie Miroslaw Iliew von Nove Holding und Boris Bekjarow, ein..

veröffentlicht am 15.06.21 um 14:54

Übergangsregierung erstattete Bericht über ihre Arbeit im letzten Monat

„Je mehr wir arbeiten und uns in den Problemen vertiefen, desto mehr wir Chaos und Regellosigkeit finden wir vor“, stellte der amtierende Ministerpräsident Stefan Janew im Bericht der Regierung zum ersten Monat seiner Arbeit fest. "Das realistische..

veröffentlicht am 15.06.21 um 13:30