Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

Bergtourismus – ein Schritt voran unter den Bedingungen von Covid-19

Foto: BGNES

Aufgrund der Corona-Pandemie haben viele Urlauber in diesem Jahr den Badeorten den Rücken gekehrt und sich dem Charme der bulgarischen Berge hingegeben. Und sie bieten wunderbare Möglichkeiten für lange Ausflüge und Entspannung inmitten der Kühle der Wälder, der frischen Luft und der malerischen Landschaften.

Seit Mitte Juli ist eingestiegenes Interesse an Urlaubsreisen in den bulgarischen Bergen zu beobachten, sagt Georgi Bentschew, Experte für "Hütten und Markierungen" im Bulgarischen Bergtourismusverband.

Kennzeichnend für dieses Jahres ist, dass die Menschen es vorziehen, ihren Aufenthalt in den Bergen individuell zu organisieren – sagt Georgi Bentschew. Tagesausflüge ohne Übernachtung überwiegen. In unserem Informationszentrum informieren sich Touristen über touristische Routen, Preise und Kontakte zu einzelnen Hütten und organisieren sich dann selbst. Ich hoffe, dass der positive Trend, die Plätze in den Hütten zu füllen, erhalten bleibt. Ansonsten weiß jeder – ein Urlaub in den Bergen ist gesundheitlich wesentlich sicherer und unvergleichlich günstiger als in den großen Ferienorten аm Meer.“

Die Preise in den Hochgebirgshütten variieren zwischen 5 und 9 Euro pro Bett, und der siebentägige Ausflug mit Unterkunft, Verpflegung und geführten Wanderungen kostet zwischen 145 und 160 Euro pro Person. „Allerdings erfüllen die Bedingungen nicht überall die hohen Anforderungen der Touristen, da der Staat seit Jahren keine gezielten Mittel für die Objekte bereitstellt und der Bulgarische Bergtourismusverband gezwungen ist, sich auf eigene Mittel zu verlassen“ – sagt Georgi Bentschew.

"Am schwierigsten ist es in Höhenlagen, wo der Zugang schwierig ist und mit Maultieren, auf dem Rücken oder mit Geländewagen erfolgt. Deshalb drängen wir dort auf die Wiedereinführung gezielter Mittel. Wir kämpfen derzeit um die Unterstützung des Staates, weil diese Objekte ohne Subventionen und ohne Unterstützung nicht wirtschaftlich unabhängig sein können. "

Naturliebhaber und Reisebegeisterte bemühen sich ebenfalls, die Naturschönheiten Bulgariens zu popularisieren. Die digitalen Nomaden Assen und Laura haben die Marke "Balcanic" geschaffen, mit der sie Reisenden aus aller Welt Bulgarien zeigen und versuchen, 7 Millionen Bulgaren zu inspirieren, in die Natur zu gehen. Sie gehen mit persönlichem Beispiel voran.

"Balcanic" ist eine Marke, die positive Menschen um sich sammeln und eine alternative Lebensweise zeigen will", sagt Assen Velitschkow. "Wir nennen es "die Lebensweise des Reisebegeisterten", in der wir gemeinsame Naturerfahrungen machen, mit verschiedenen Sportarten experimentieren und inspirierende Persönlichkeiten treffen. Unser wichtigster Fokus ist jedoch die Verbindung untereinander durch Kommunikation von Mensch zu Mensch und von Mensch zu Natur.“

Zusammengestellt von: Diana Zankowa

Übersetzung: Mihail Dimitrov

Fotos: BGNES

mehr aus dieser Rubrik…

Einführung einheitlicher Epidemie-Regeln in bulgarischen Winterresorts

Das Tourismusministerium hat für die kommende Wintersaison in den Resorts einheitliche Antiepidemie-Regeln und Hygienemaßnahmen eingeführt . Dadurch sollen die Gesundheit und Sicherheit der Touristen garantiert und Bulgarien als sicheres Reiseziel..

veröffentlicht am 21.10.20 um 15:21

Video anlässlich 121 Jahre Uhrturm von Tschuprene

Das bulgarische Tourismusministerium hat mit der Ausstrahlung von Werbeclips begonnen, die in Zusammenarbeit mit der Vereinigung der Reiseführer Bulgariens entstanden sind. Die Idee besteht darin, wenig bekannte Gegenden und..

veröffentlicht am 11.10.20 um 07:00

#BestBGcamp2020: Welingrad und Silistar

Der neue Thermalcampingplatz Welingrad gewann die Auszeichnung "Lieblingscamping im Landesinneren" im Ranking #BestBGcamp2020. Zum "Lieblingscamping an der bulgarischen Schwarzmeerküste" wurde der Zeltplatz Silistar an der südbulgarischen..

veröffentlicht am 06.10.20 um 13:15