Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

Vizepremier kritisiert systematischen Druck auf Bulgarien

Foto: BGNES

"Das Europäische Parlament übt systematischen Druck auf Bulgarien als Nationalstaat und das Christentum als Wertesystem aus", schrieb der stellvertretende Ministerpräsident Krassimir Karakatchanow auf Facebook. Er beschuldigte das Europäische Parlament, versucht zu haben, der "mazedonischen Minderheit" in Bulgarien Thesen der Komintern aufzuzwingen, berichtete der BNR. Der IMRO-Führer und Verteidigungsminister fragt, was in der EU passiert. „Nach der geschlossenen Anhörung mehrerer berüchtigter Nichtregierungsorganisationen in unserem Land im Europäischen Parlament, zu denen auch das bulgarische Helsinki-Komitee gehört, wird Druck auf Bulgarien ausgeübt. Der gewünschte Effekt ist die Legalisierung nicht existierender ethnischer und anderer Minderheiten“, schreibt Karakatchanow.

mehr aus dieser Rubrik…

Alexandrow-Krankenhaus hat keine freien Betten für Covid-Patienten

Im Alexandrow-Krankenhaus in Sofia gibt es keine freien Вetten für Covid-19-Patienten mehr. „Als eines der größten Krankenhäuser Sofias und Bulgariens müssen wir eine weitere Station für Covid-Kranke eröffnen“, erklärte der Klinikchef Prof. Boris Bogow..

veröffentlicht am 24.10.20 um 17:34

Drei Kabinettsmitglieder in Quarantäne

Die Ministerin für Regionalentwicklung Petja Awramowa, der Finanzminister Kiril Ananiew und die Landwirtschaftsministerin Dessislawa Tanewa befinden sich auf Anordnung der Regionalen Gesundheitsinspektion in Quarantäne. Sie hatten Kontakt zu Minister..

aktualisiert am 24.10.20 um 16:25

Ärzteverband kritisiert Regierung für inkonsequente Epidemie-Maßnahmen

Der bulgarische Ärzteverband äußerte scharfe Kritik an die Regierung für die inkonsequenten Epidemie-Maßnahmen . Während wohlwollend gestattet wird, dass Bars, Diskotheken, Fußball- und andere Sportveranstaltungen nach Gutdünken weiterlaufen können,..

veröffentlicht am 24.10.20 um 14:41