Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

Alte Gemälde aus dem ehemaligen französischen College „Saint Augustine“ in Stara Sagora ausgestellt

Foto: artgallerystz.com

Die Sammlung, die von den Mönchen vom „Himmelfahrt-Mariä-Orden" im Museum des ehemaligen französischen Colleges „Saint Augustine“ im Laufe von Jahrzehnten zusammengetragen wurde, wird bis zum 20. Oktober in der Kunstgalerie in Stara Sagora zu sehen sein. Bei den meisten Werken handelt es sich um Kupfergravüren, die in einem Zeitraum von fast 200 Jahren (18. bis Anfang des 20. Jahrhunderts) in den Ateliers des Louvre (Chalcography de Louvre) entstanden sind.

Das französische College „Saint Augustine“ in Plowdiw wurde am 3. Januar 1884 von den Mönchen des „Himmelfahrt-Mariä-Ordens“ gegründet. Die Ordensgemeinschaft „Mariä Himmelfahrt“ wurde 1850 von Pater Emmanuel D. Alzon (1818-1880), Generalvikar der Diözese Nimes und Direktor des Colleges „Mariä Himmelfahrt“ gegründet. Nach ihr wurde auch der neue katholische Orden benannt. Er wurde von Papst Pius IX. für eine Bildungsmission im östlichen Teil des alten Kontinents gesegnet, der Teil des Osmanischen Reiches war. Vor der Befreiung Bulgariens von der türkischen Fremdherrschaft wurde in Plowdiw im Jahr 1863 die katholische Schule „Heiliger Andreas“ eröffnet. Somit wurde die Stadt zur ersten Mission des „Mariä-Himmelfahrt-Ordens im Ausland. Die Lehrer waren Mönche, die Eliteschulen im Westen, die Sorbonne in Paris und die Gregorianische Universität in Rom absolviert hatten. Dutzende berühmte Künstler und Unternehmer waren Zöglinge des Colleges „Saint Augustine“. Es wurde am 1. September 1948 geschlossen. Die Mönche, die Ausländer waren, wurden ausgewiesen und die Bulgaren wurden in das Straf- und Arbeitslager „Belene“ geschickt.

mehr aus dieser Rubrik…

Keine Ansteckungsgefahr im Satire-Theater in Sofia

Das hauptstädtische Satire-Theater nennt 10 Gründe, die es während der Corona-Seuche zu einem der ungefährlichsten öffentlichen Orte macht. So wird u.a. hervorgehoben, dass für die Besucher ausreichend Platz ist, um den vorgeschriebenen sozialen..

veröffentlicht am 19.10.20 um 13:54

Drei Nationalitäten mit gemeinsamer Ausstellung über weibliche Helden

Das Tschechische Zentrum in Sofia präsentiert drei Projekte - aus der Tschechischen Republik, der Slowakei und Bulgarien, die sich auf weibliche Charaktere beziehen - geliebt und kontrovers, verehrt und gehasst, aber ihre Spuren in der Geschichte..

veröffentlicht am 17.10.20 um 09:10

Festival für freies Theater fördert unabhängige Kunst

Am heutigen Samstag, den 17. Oktober, startet die 10. Ausgabe des Festivals für freies Theater in Sofia . Die Idee der Veranstaltung ist es, unabhängige darstellende Künste zu fördern. Der ewige Konflikt zwischen EGOSYSTEM und ECOSYSTEM ist in diesem..

veröffentlicht am 17.10.20 um 07:30