Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Proteste gegen Regierung werden solange fortgesetzt, bis das Ziel erreicht ist

Foto: BGNES

Nach der vierten Ausgabe des „Großen Volksaufstands“ sind die Organisatoren der Meinung, dass die Proteste eine Zivilgesellschaft geschaffen haben, die die „bezahlten Sprecher von den Anderen unterscheiden kann“. 
In einem Interview für das bTV zählte Prof. Welislaw Minekow die Erfolge der unzufriedenen Bürger auf – sechs verjagte Minister, eine Serie von Vorfällen in der Regierung und die Öffnung der europäischen Augen.
Die Forderungen der Demonstranten bleiben unverändert – Rücktritt des Premierministers Bojko Borissow, des Generalstaatsanwalts Iwan Geschew und Neuwahlen. 
Die vierte Ausgabe des „Großen Volksaufstands“ mit Bürgern aus dem ganzen Land und Kanada, verlief ohne Vorfälle. Wiederholt wurden die Forderungen der Bürger für ein neues Regierungsmodell mit neuen Gesichtern. 

mehr aus dieser Rubrik…

Wettervorhersage für das Wochenende

Am Samstag, den 23. Oktober, werden kältere und feuchtere Luftmassen eindringen . Die Bewölkung wird aus Richtung Nordwest zunehmen und bereits am Nachmittag wird es in Westbulgarien regnen. Die Lufttemperaturen werden Höchstwerte zwischen 16°C..

veröffentlicht am 22.10.21 um 19:45

Erfolgloser Dialog über Geschichte zwischen Bulgarien und Nordmazedonien

Die 15. Sitzung der Gemeinsamen Expertenkommission für Geschichts- und Bildungsfragen Bulgariens und Nordmazedoniens ist ohne Ergebnis zu Ende gegangen, teilte ihr Co-Vorsitzender von der bulgarischen Seite Angel Dimitrow mit. „Unsere Kollegen..

veröffentlicht am 22.10.21 um 19:29

Bulgarien fordert operativen Plan im Fall von starken Migrationsdruck

Bulgariens Präsident Rumen Radew, der an einer zweitägigen Tagung des Europäischen Rates teilnimmt, hat mit der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel das bulgarische Veto gegen die EU-Mitgliedschaft Nordmazedoniens erörterrt. Ihm zufolge sei das..

veröffentlicht am 22.10.21 um 19:18