Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Einhaltung der Corona-Maßnahmen soll rund um die Uhr kontrolliert werden

Gesundheitsminister rät von Reisen nach Blagoewgrad und Targowischte ab

„Es liegt die Tendenz einer Erhöhung der Zahl der Neuinfektionen vor“, informierte Gesundheitsminister Kostadin Angelow
Foto: BGNES

„Die regionalen Gesundheitsinspektionen werden ständige Kontrollen an öffentlichen Orten, wie Einkaufszentren und andere Handelseinrichtungen sowie Nachtklubs, einleiten, um die Einhaltung der epidemiologischen Maßnahmen zu überprüfen“, kündigte Gesundheitsminister Kostadin Angelow auf einer Pressekonferenz des Nationalen Krisenstabs zur Coronavirus-Prävention und Bekämpfung an.

An der Durchführung der Kontrollen sollen sich das Innenministerium und andere Kontrollinstitutionen beteiligen, da in der Bevölkerung ein „Nachlassen der Disziplin“ zu beobachten sei, wie sich der Gesundheitsminister ausdrückte.

Die Kontrollen sollen rund um die Uhr durchgeführt werden. Auch wurde die Schließung von Einrichtungen angekündigt, im Falle einer Weigerung, die Anordnungen der jeweiligen regionalen Gesundheitsinspektion zu erfüllen.

Es liegt die Tendenz einer Erhöhung der Zahl der Neuinfektionen vor“, informierte ferner Kostadin Angelow. Das Land als Ganzes verfüge über zureichend Krankenhausbetten für die Behandlung von Corona-Patienten. Regional seien jedoch einige Engpässe aufgetaucht, musste der Minister zugeben.

Die medizinischen Einrichtungen können noch insgesamt 7.307 Kranke mit leichteren Symptomen und 1.108 auf Intensivstationen aufnehmen. Momentan seien 19 Prozent der Betten für leichte Fälle belegt, die Intensivstationen für Corona-Kranke hingegen nur zu 6 Prozent ausgelastet.

Die Lage sei in zwei Regionen Bulgariens besonders schwer – Blagoewgrad und Targowischte, wo 120 Personen pro 100.000 Einwohnern infiziert sind. Daher empfiehlt der Krisenstab, Reisen in diese zwei Regionen zu unterlassen, um das Coronavirus nicht weiter zu verbreiten.

172 Schüler und 165 Lehrer sind mit positiven Corona-Tests, informierte seinerseits Bildungsminister Krassimir Waltschew. Täglich würden sich an den Schulen etwa 5 oder 6 Personen mit Covis-19 infizieren; 5 pro 1.000 bleiben dem Unterricht fern, präzisierte Waltschew.

Auf der Pressekonferenz des Nationalen Krisenstabs zur Coronavirus-Prävention und Bekämpfung wurde nochmals betont, die Einführung strengerer Maßnahmen erscheine angesichts der Tatsache sinnlos, dass die bestehenden Maßnahmen nicht strikt eingehalten werden. Gesundheitsminister Angelow empfahl zum wiederholten Mal, in geschlossenen öffentlichen Räumen Schutzmasken zu tragen, die Räume häufig zu lüften, die physische Distanz einzuhalten und Disziplin walten zu lassen.

Übersetzung und Redaktion: Wladimir Wladimirow


mehr aus dieser Rubrik…

Das warme Wetter hat die Bienen in den Rhodopen nach draußen gelockt

Bienen verlassen ihre Bienenstöcke und suchen nach Futter, angelockt vom ungewöhnlichen Frühlingswetter im Januar, teilte die   Bulgarische Nachrichtenagentur BTA mit. In den letzten Jahren sind warme Wintertage in der südlichen Region Bulgariens..

veröffentlicht am 09.01.22 um 11:55

Eine alte Mühle avanciert zum Informations- und Bildungszentrum auf dem Dewetaschko-Plateau

Eine alte Mühle im nordbulgarischen Dorf Karpatschewo wurde in ein Bildungs- und Kulturinformationszentrum auf dem Dewetaschko-Plateau umgewandelt. Sie bietet beste Voraussetzungen für die Veranstaltung von Seminaren, Kulturevents, Schulungen und..

veröffentlicht am 08.01.22 um 11:45

Jagdwirtschaft im Rhodpengebirge wird als Farm für Schafmilch und Schafwolle betrieben

Ein beliebter Ort für Jagd und Erholung, die Jagdwirtschaft Diktschan befindet sich im Südwesten der Rhodopen, in der Nähe des Dorfes Satowtcha bei Blagoewgrad. Das Gebiet ist geprägt von Wildreichtum und weitläufigen Weiden. Das milde, mediterrane..

veröffentlicht am 07.01.22 um 12:31
Подкасти от БНР