Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

Epidemie-Maßnahmen werden verschärft

Foto: архив

Der Gesundheitsminister Prof. Kostadin Angelow erließ eine neue Verordnung für verschärfte Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Vom 29. Oktober bis 12. November gehen Schüler der höheren Klassen und Studenten zum online-Unterricht über.  Die außerschulischen Aktivitäten sowie der Unterricht in den Zentren für persönliche Entwicklung werden eingestellt. Kongress- und Konferenzveranstaltungen, Seminare, Ausstellungen sowie Theateraufführungen und Konzerte können bei einer Auslastung der Sitzplätze von höchstens 30% statt. Sportveranstaltungen werden ohne Publikum ausgetragen mit Ausnahme des internationalen Tennisturniers Sofia Open 2020, bei dem nur jeder zweite Sitzplatz belegt sein darf. Besuche in Nachtclubs und Discos sind untersagt. Die Restaurants müssen in den Innenräumen eine Entfernung von 1,5 m zwischen den Gästen gewährleisten. Ausflüge und Gruppenbesuche zu Sehenswürdigkeiten werden eingestellt. Auf Märkten und Großmärkten werden spezielle Korridore eingerichtet.
Im Zusammenhang mit den neuen Beschränkungen schlug die Bürgermeisterin von Sofia, Jordanka Fandakowa, vor, die Polizeistreifen und Kontrollteams der Gemeinde Sofia zu verstärken, um die Einhaltung der Maßnahmen zu kontrollieren.

mehr aus dieser Rubrik…

Tourismusverbände schließen sich zusammen, um ihre Interessen besser zu schützen

Die Tourismusverbände haben sich zu einer Konföderation zusammengeschlossen, um eine effektivere Kommunikation mit der Regierung zu gewährleisten und die durch die Pandemie verursachte Krise zu überstehen. Der bulgarische Verband der Hotel- und..

veröffentlicht am 27.11.20 um 19:41

Hausärzte können ab heute Überweisung für kostenlosen PCR-Test ausstellen

Ab heute können die Hausärzte ihren Patienten Überweisungen für einen kostenlosen PCR-Test für COVID-19 ausstellen , informieren die Reporter des Inlandsprogramms Horizont. Die Überweisung kann auch elektronisch erfolgen. Die Bedingung ist, dass der..

veröffentlicht am 27.11.20 um 18:03

Präsident Rumen Radew: Nordmazedonien in der EU ohne Hassreden

Bulgarien müsse sein Einverständnis für die EU-Beitrittsverhandlungen Nordmazedoniens geben sobald die objektiven historischen Fakten erkannt werden, die Hassreden und der Missbrauch unserer nationalen Identität und Souveränität nachhaltig und..

veröffentlicht am 27.11.20 um 17:13