Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Etara wetteifert um die Auszeichnung „Kreatives Reiseziel“

Foto: Weneta Nikolowa

Das einzige ethnografische Freilichtmuseum in Bulgarien, Etara, wetteifert mit den besten kreativen Reisezielen der Welt um die diesjährige Auszeichnung des Internationalen Netzwerks für kreativen Tourismus. 
Etara wurde 1964 eröffnet und befindet sich in der Nähe von Gabrovo. Es ist kein gewöhnliches Museum, sondern bietet echte, emotionale Erfahrungen. Einige Besucher bezeichnen es sogar als eine Zeitmaschine, denn sie werden in eine andere Zeit versetzt, in der Zeit der bulgarischen Wiedergeburt im 18./19. Jh.
Beim Spaziergang entlang der malerischen, mit Kopfsteinen gepflasterten Gassen, mit den schönen Häusern und Werkstätten der Handwerksmeister im Erdgeschoss lernen die Besucher die Lebensweise und Kultur dieser Zeit kennen.
"2019 wurde das Freilichtmuseum von 226.000 Gästen besucht", teilte der Manager des Museums, Swetlosar Todorow, mit und macht insbesondere auf die einzigartige Komposition von 10 Wasservorrichtungen aufmerksam. 
„Darauf ist Etara zurecht stolz, denn in Europa gibt es wenige ausgestellte urtümliche Techniken für die Nutzung des Wassers. Es gibt eine Wasseranlage zum Schärfen von Messern, zwei Mühlen, Holzdrehmaschinen, auf denen Handwerksmeister verschiedene Gegenstände herstellen, ein Sägewerk. Sie alle aktivieren das Wasser mit alten Technologien“, erklärt Swetlosar Todorow und fügt hinzu, dass das Ziel des Freilichtmuseums ist, die Besucher zu motivieren, aktiv zu werden und die alte bulgarische Lebensweise und Folklore kennenzulernen. Zu diesem Zweck werden verschiedene innovative Bildungsprogramme organisiert. Das meiste Interesse besteht für die Handwerkswerkstätten, wo die Touristen selbst Gegenstände aus Ton, Holz, Metall oder Leder herstellen können. 
Swetlosar Todorow beteuert, dass das Museum Freilichtmuseum Etara, trotz der Covid-Krise, auch im Winter offen sein wird und seine Gäste erwartet.
Die internationale Tourismusbranche legt zunehmend Wert auf die individuellen Erfahrungen und kulturellen Routen auf Kosten des Massentourismus. Heutzutage wollen die Touristen lieber Reisende oder Abenteurer genannt werden. Aus diesem Grund fördert das internationale Netzwerk für kreativen Tourismus Initiativen für nachhaltigen Tourismus, an denen sich auch Etara beteiligt.

Übersetzung: Georgetta Janewa

mehr aus dieser Rubrik…

Warschau, London und Prag – Top-Destinationen des Flughafens Burgas

Im vergangenen Jahr haben 88 Fluggesellschaften Reisende ab Flughafen Burgas in 177 Destinationen befördert, informiert Bgtourism.bg. Warschau, London und Prag seien die drei begehrtesten internationalen Destination mit entsprechend 45.901,..

veröffentlicht am 25.01.21 um 10:33

Touristenfarmen bieten alternativen Urlaub in der Nähe von Baltschik an

Mit der Errichtung von Bauernhöfen an den Orten zwischen den urbanisierten Territorien und den landwirtschaftlichen Flächen von Baltschik hofft die Gemeinde, Strandurlauber anzulocken. Die Idee ist im neuen Plan für die Entwicklung der Gemeinde..

veröffentlicht am 23.01.21 um 07:10

Ferienhäuser stark von der Covid-19-Krise betroffen

Die Coronavirus-Pandemie hat zu einem beispiellosen Zusammenbruch der Tourismusbranche geführt, auf die etwa 12% des BIP des Landes entfallen. Die Beschäftigten der Branche alarmieren, dass im vergangenen Jahr die Besucherzahlen und der Umsatz in..

veröffentlicht am 22.01.21 um 15:44