Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Winter schlägt in Bulgarien zu

Foto: BGNES

Für das ganze Land wurde Warnstufe „Gelb“ für potentiell gefährliches Wetter ausgerufen, informierte das Nationale Institut für Meteorologie und Hydrologie. In Ostbulgarien fällt Nassschnee und es wehen mäßige bis starke Winde aus Richtung Nord-Nordost. In der Region „Ludogorie“ im mittleren Nordbulgarien und den Gebirgspässen sind Schneegestöber und die Bildung von Schneeverwehungen möglich. In der Südhälfte des Landes wird es wärmer sein und dort ist eher mit Regenfällen zu rechnen. Die Tagestiefstwerte liegen zwischen -3°C und +2°C, während die Lufttemperaturen maximal auf Werte zwischen 0°C und 5°C klettern werden. In den Gebirgen wird es den ganzen Tag über bewölkt sein und schein. 1.200 Meter über dem Meeresspiegel werden sich Lufttemperaturen um die 0°C einstellen; bei 2.000 Meter über dem Meeresspiegel um die -3°C.

Die Straßenbehörde rät den Autofahrern, für die nötige Winterbereifung zu sorgen und ihre Fahrweise den meteorologischen Bedingungen anzupassen.

mehr aus dieser Rubrik…

Serbiens Außenminister Nikola Selaković in Bulgarien erwartet

Der serbische Außenminister Nikola Selaković wird heute zu einem offiziellen Besuch in Bulgarien erwartet. Er wird von der stellvertretenden Ministerpräsidentin und Außenministerin Ekaterina Zahariewa und Präsident Rumen Radew empfangen werden. Zur..

veröffentlicht am 20.01.21 um 06:50

Behörden und Gastronomen - ohne Konsens über Eröffnung von Lokalen

Ob Gaststätten und Restaurants im Februar ihren Betrieb mit begrenzter Kapazität und Arbeitszeit wieder aufnehmen, darüber haben sich Vertreter der Branche und der Regierung beraten. Es konnte keine Einigung über das Datum der..

veröffentlicht am 19.01.21 um 18:49
Premier Bojko Borissow

Die Ausrüstung für das KKW „Belene“ könnte im KKW "Kosloduj" eingesetzt werden

Premier Bojko Borissow  erklärte, dass die Ausrüstung für das zweite bulgarische Kernkraftwerk „Belene“ auch für einen siebenten Reaktorblock im KKW „Kosloduj“ verwendet werden könnte. Bulgarien hat bereits 1,3 Milliarden Lewa für die Ausrüstung..

veröffentlicht am 19.01.21 um 18:15