Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Blickpunkt Balkan

EU-Beitritt Nordmazedoniens nur bei Einhaltung gutnachbarschaftlicher Beziehungen


In Athen fand ein Treffen zwischen dem nordmazedonischen Außenminister Bujar Osmani mit seinem griechischen Amtskollegen Nikos Dendias statt. Bujar Osmani wurde auch von der griechischen Präsidentin Katerina Sakellaropoulou und von Premierminister Kyriakos Mitsotakis empfangen. Während der bilateralen Gespräche wurde die Unterstützung Griechenlands für die europäische Perspektive Nordmazedoniens bekräftigt. Es wurde jedoch betont, Hauptkriterium sei die Einhaltung der Prinzipien der guten Nachbarschaft. Es wurde auch ein Plan zur Umsetzung des Strategischen Partnerschaftsabkommens erörtert. Dendias sagte, eine Sicherheitslücke auf dem westlichen Balkan nicht zugelassen werden könne, da sie leicht von außereuropäischen Kräften geschlossen werden könnte, berichtete BTA.

Festnahmen in Serbien wegen Geldwäsche im Rahmen eines grenzüberschreitenden Projekts mit Bulgarien


Am 14. Januar wurden mehrere Beamte der Stadtverwaltung in der Stadt Surdulica inhaftiert. Die Stadt befindet sich in den Ehemaligen Bulgarischen Westgebieten unweit der bulgarischen Grenze. Die Festnahmen wurden von der Direktion für Korruptionsbekämpfung in der Stadt Niš vorgenommen. Unter den Inhaftierten ist  der Vorsitzende des Gemeinderats, berichtete die serbische Nachrichtenagentur TANJUG. Ihnen wird Missbrauch bei der Durchführung von Projekten im Rahmen des europäischen Programms für grenzüberschreitende Zusammenarbeit sowie Geldwäsche bei der Durchführung von Projekten vorgeworfen. Nach Angaben der Ermittler nahmen die Inhaftierten 2014 die Offerte eines Unternehmens an, die um 29.000 Euro teurer war als eine alternative Offerte.

Die Türkei bereit, Beziehungen mit der EU wieder einzurenken


In Ankara erklärte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan vor den Botschaftern der EU-Mitgliedstaaten seine Bereitschaft, die Beziehungen zwischen der Türkei und der EU „wieder auf Kurs zu bringen“, berichtete die Bulgarische Nachrichtenagentur BTA. Erdogan betonte, dass die wachsende Unsicherheit nach dem Brexit nur durch den wohlverdienten Platz der Türkei in der europäischen Familie überwunden werden könne. „Es liegt in unserer Hand, 2021 zu einem Erfolg in den Beziehungen zwischen der EU und der Türkei zu machen“, sagte Erdogan. Zuvor wurde angekündigt, dass die Sondierungsgespräche zwischen der Türkei und Griechenland zur Beilegung ihres Streits um die Gas-Bohrungen im Mittelmeer am 25. Januar in Istanbul wieder aufgenommen werden. „Wir müssen das östliche Mittelmeer in eine Quelle der Zusammenarbeit verwandeln, die unseren langfristigen Interessen dient“, betonte Erdogan.

Rumänen nutzen Skiurlaubsangebote in Bulgarien


Bulgarien eröffnet die Touristensaison 2021 mit Offerten für Skiurlaube, die man sich nicht entgehen lassen sollte, schreibt die rumänische Zeitung „Adevarul“. Die Nachfrage nach Skiurlauben in Bulgarien wächst stetig, nachdem es aus der Liste der Risikoländer gestrichen wurde. Die meisten Touristen buchen von heute auf morgen, heißt es im Bericht. Laut „Adevarul“ wurden die meisten Skiurlaube in Bulgarien für Mitte Januar und für in der Zeit der  Schulferien in Rumänien vom 30. Januar bis 7. Februar gebucht. Die Spa-Zentren in den Hotels arbeiten, so dass sich die Touristen nach einem auf den Pisten verbrachten Tag dort entspannen können, schreibt „Adevarul“.

Griechenland schlägt der EU eine Reiseimpfbescheinigung vor


In einem Schreiben an die Europäische Kommission schlägt der griechische Premierminister Kyriakos Mitsotakis die Einführung eines Impfpasses vor, der das Reisen zwischen den EU-Ländern erleichtert. Das Zertifikat soll bestätigen, dass die Person gegen Covid-19 geimpft wurde. „Es ist dringend erforderlich, sich darauf zu einigen, wie das Dokument gestaltet werden soll, so dass es von allen Ländern akzeptiert wird“, so Mitsotakis. Er hoffe, dass diese Frage am 21. Januar vom Europäischen Rat erörtert werde. Die Wiederherstellung der Freizügigkeit habe oberste Priorität, Griechenland werde aber weder die Impfung obligatorisch noch zu einer Bedingung für Reisen und für die Einreise machen. Geimpfte sollten frei reisen können. Laut Mitsotakis wird das Zertifikat die Menschen dazu ermutigen, sich impfen zu lassen.

Zusammengestellt von: Iwo Iwanow

Übersetzung: Rossiza Radulowa

Fotos: EPA/BGNES, vranjenews.rs, Reuters, vaycay.ro, schengenvisainfo.com

mehr aus dieser Rubrik…

Statt Lösungen neue Fragen nach den Parlamentswahlen in Bulgarien

Wie geht es nach den Parlamentswahlen am 4. April weiter? Über diese Frage zerbrechen sich derzeit Politologen und Analysten in Bulgarien die Köpfe.  Für alle Beobachter war es im Voraus klar, dass diese Wahlen auf Grund der Covid-Pandemie..

veröffentlicht am 05.04.21 um 14:55

Dringend zu lösende Probleme vor der nächsten bulgarischen Regierung

Unabhängig davon, welche politischen Parteien das Vertrauen der Wähler gewinnen und in die 45. Nationalversammlung einziehen, stehen wichtige Probleme auf der Tagesordnung der bulgarischen Gesellschaft, die gelöst werden müssen. Dringende Reformen im..

veröffentlicht am 04.04.21 um 14:30

7 Parteien mit Chance für den Einzug ins Parlament, zwei politische Formationen kämpfen um den 3. Platz

Sieben Parteien würden im neuen Parlament Einzug halten, wenn die Wahlen heute wären, belegt eine vom Bulgarischen Nationalen Rundfunk in Auftrag gegebene Umfrage von „Gallup International“ In puncto Wählergunst zeichnet sich derzeit für die..

veröffentlicht am 02.04.21 um 15:27