Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Die „Zugeschüttete Kirche“ in Pataleniza

Foto: Archiv

Im Dorf Pataleniza am Fuße des Rhodopengebirges befindet sich eines der wichtigsten mittelalterlichen Kulturdenkmäler Bulgariens - die Kirche „Heiliger Dimitar”. Es wird angenommen, dass das Gotteshaus ein halbes Jahrtausend unter der Erde lag, wo es begraben wurde, um nicht von den osmanischen Invasoren entweiht zu werden. Aus diesem Grund ist ein Teil der Kirchenfresken mit Renaissance-Zügen bis zum heutigen Tag gut erhalten.

Der Legende nach wurde die Kirche im 19. Jahrhundert zufällig von einem Hirten entdeckt, der nach einem starken Gewitter die Spitze eines Metallkreuzes aus dem Hügel ragen sah. So wurde die örtliche Legende bestätigt, dass ein Tempel Gottes unter dem kleinen Hügel begraben ist. 1870 wurde die Kirche nach dem Heiligen Demetrius von Thessaloniki geweiht und nach ihm benannt.

Zusammengestellt von: Darina Grigorowa

Übersetzung: Rossiza Radulowa

mehr aus dieser Rubrik…

Mittelalterliche Festung „Heiliger Geist“ durch Lichtshow zu neuem Leben erweckt

Eine Multimedia-Show mit einer Kombination aus Ton, Licht, Animation und Rauch wird die Entwicklung der Festung "Heiliger Geist" in den verschiedenen Epochen zeigen. Die Festung befindet sich im Kurort Mineralni Bani bei Haskowo. Gegründet..

veröffentlicht am 28.02.21 um 06:15

150. Jahrestag der Ersten Kirchenversammlung

Der 23. Februar markiert den 150. Jahrestag der Einberufung der Ersten Kirchenversammlung im Jahr 1871 in Konstantinopel, an der 50 Vertreter teilgenommen haben. Dieses eigenwillige erste bulgarische Parlaments entwarf und verabschiedete das "Statut..

veröffentlicht am 23.02.21 um 07:10

Grabungssommer 2020 stellt sich mit Ausstellung vor

Prähistorische anthropomorphe Plastiken, eine Grabbeigabe in Form eines Vogels, Goldschmuck, reich verzierte Tongefäße mit Vorläufern einer Schrift und viele andere interessante Objekte werfen mehr Licht in die Jahrtausende alte Geschichte unserer..

veröffentlicht am 16.02.21 um 12:54