Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Impfstoffe bewirken keine Änderung der Gene

Prof. Georgi Christow
Foto: bappm.bg

„Die Ängste der Menschen, dass die Impfstoffe gegen das Coronavirus zu Veränderungen des genetischen Materials führen, oder man auf diese Weise ein Microchip eingepflanzt bekommt, sind unbegründet“, kommentierte in einem Interview für den Fernsehsender Nova TV der Allergologe Prof. Georgi Christow. Er erklärte, dass mittels der Impfung ein künstlich geschaffenes DNA-Molekül eingespritzt wird, dass nicht den Zellkern erreicht. Es stimme auch nicht, dass die DNA-Impfstoffe gegen das Coronavirus erst seit 10 Jahren entwickelt werden. „Die Plattform für Impfstoffe auf DNA-Grundlage besteht bereits seit 1990“, erklärte Prof. Christow. Er empfiehlt, nicht alles zu glauben, was nicht überprüft und bewiesen sei.

mehr aus dieser Rubrik…

Bulgarische Eisenbahnen sollen mit Hilfe der EU erneuert werden

Die Erneuerung von Waggons und Lokomotiven der Bulgarischen Eisenbahnen sollen mit EU-Mitteln im Rahmen des Programms für Wiederaufbau und Nachhaltigkeit finanziert werden. Das erklärte der Verkehrsminister Rossen Zheljaskow auf der Online-Diskussion,..

veröffentlicht am 25.02.21 um 19:14

Staat will Rosenölproduzenten unterstützen

Bulgarien will bei der Europäische Kommission das Einverständnis einholen, Krisenmaßnahmen zur Unterstützung der Rosenproduktion umzusetzen. Bei einem Online-Treffen des Beratungsgremiums für die Ölrose sagte Landwirtschaftsministerin Desislawa Tanewa,..

veröffentlicht am 25.02.21 um 17:20

BTA-Informationen werden kostenlos verbreitet werden

In zwei Lesungen in einer Sitzung und ohne Diskussionen hat das Parlament die Änderungen des Gesetzes über die bulgarische Telegraphenagentur (BTA) verabschiedet. Die Informationen der BTA sollen jedem Interessenten im In- und Ausland kostenlos zur..

veröffentlicht am 25.02.21 um 17:03