Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Krankenhäuser stellen geplante Einweisungen wegen dritter Pandemiewelle ein

Boris Bogow
Foto: BTA

Ab dem 8. März werden die geplante Aufnahme von Patienten und geplante Operationen in allen Krankenhäusern in Bulgarien ausgesetzt, die sich in der roten Zonen befinden. Sofia gehört ebenfalls dazu, sagte der Direktor des Alexandrowska-Krankenhauses, Prof. Boris Bogow, in einem Interview für das Bulgarische Nationale Fernsehen (BNT). Das habe der Nationale Krisenstab angewiesen, man warte auf die offizielle Verfügung. Ziel der Maßnahme ist es, Betten für Covid-19-Patienten freizugeben.
„Es gibt genug Mediziner. Die Krankenhäuser sind vorbereitet, die Kollegen wissen mehr, wir haben keine Defizite. Für den Zeitraum von November bis heute haben wird kein Personal importiert. Der Appell an alle ist, die Maßnahmen zu befolgen, weil die dritte Infektionswelle bereits da ist und die Zahl der Infizierten in den kommenden Wochen steigen wird“, mahnte Prof. Bogow.


mehr aus dieser Rubrik…

Kornelia Ninowa

Kornelia Ninowa: BSP wird keine Regierung von GERB unterstützen

Nach zweistündigen Debatten hat hat der Nationalrat der Bulgarischen Sozialistischen Partei beschlossen, das Präsidentschaftskandidatenpaar Rumen Radew – Ilijana Jotowa für eine zweite Amtszeit zu unterstützen. Die Entscheidung wurde mit 122..

aktualisiert am 17.04.21 um 17:34
Alexander Simidtschiew

Impftempo bei uns zweimal niedriger als in anderen Ländern

„Die Zahl der mit Covid-19 diagnostizierten Personen ist hoch und das Problem ist nicht bewältigt“. Das mahnte Dr. Alexander Simidtschiew, Vorsitzender des parlamentarischen Gesundheitsausschusses , in einem Interview für das Bulgarische Nationale..

veröffentlicht am 17.04.21 um 16:19
Das Denkmal von Khan Kubrat in Mala Pereschtschepyna

Protest der Partei „Wasraschdane“ vor dem Außenministerium

Aktivisten der Partei „Wasraschdane“ haben vor dem Außenministerium protestiert. Grund dafür ist die Schändung des Denkmals von Khan Kubrat in Mala Pereschtschepyna in der Ukraine am 5. April dieses Jahres. Gestern gab das Außenministerium bekannt,..

veröffentlicht am 17.04.21 um 14:24