Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

De Keersmaecker: Absetzung des AstraZeneca-Impfstoffs ist nicht fatal

Stefan De Keersmaecker
Foto: EK

„Die Aussetzung der Impfung mit dem AstraZeneca-Impfstoff wird weder für die Impfung in der EU noch für die Ziele, die sich die Europäische Kommission gestellt hat, fatal sein.“ Das erklärte der Sprecher der Europäischen Kommission, Stefan De Keersmaecker, in einem Interview für das Inlandsprogramm „Horizont“ des Bulgarischen Nationalen Rundfunks.
„Als wir Verträge mit den Unternehmen unterzeichnet haben, die Impfstoffe entwickeln, haben wir uns bemüht, ein möglichst vielfältiges Portfolio an Impfstoffen aufzubauen und in mehr Impfstoffe zu investieren. Es sieht insgesamt 2,6 Milliarden Dosen von 6 Herstellern vor. Das war für uns sehr wichtig, da wir nicht sicher waren, ob die Unternehmen die Impfstoffe entwickeln und herstellen können. Die Entscheidung zugunsten eines diversifizierten Portfolios hat sich als sehr wichtig und nützlich erwiesen. Jetzt haben wir wirklich Probleme mit der Produktion von AstraZeneca, aber unser Portfolio sieht Impfstoffe von Pfizer / Biontech, Modern, Johnson und Johnson usw. vor, betonte Stefan De Keersmaecker.


mehr aus dieser Rubrik…

Erhöhtes Interesse am digitalen COVID-Zertifikat der EU

Nach Inkrafttreten der Pflicht zur Vorlage von „grünen Zertifikaten“ bei Besuch von großen Geschäften, Restaurants, Diskotheken, Kinos, Theatern und Museen, ist das Interesse an Test- und Impfstellen in Bulgarien gestiegen. Über das Nationale..

veröffentlicht am 21.10.21 um 09:47

Corona: Zahl aktiver Fälle und hospitalisierter Patienten wächst

In den vergangenen 24 Stunden wurden nach 25.040 durchgeführten Corona-Tests (PCR- und Antigen-Tests) 4.522 neue Covid-19-Fälle registriert, die 18 Prozent der Tests ausmachen, weisen die Angaben des Nationalen Informationsportals über die..

veröffentlicht am 21.10.21 um 08:50

Ab heute tritt das „grüne Zertifikat“ in Kraft

Am 21. Oktober um null Uhr Ortszeit trat die Verordnung des Gesundheitsministers Stojtscho Katzarow in Kraft, mit der ein „grünes Corona-Zertifikat“ eingeführt wird. Ein solches Dokument muss vorgelegt werden, um große Geschäfte (mit Ausnahme von..

veröffentlicht am 21.10.21 um 06:05