Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Tourismusbranche verlangt kostenlose Sonnenschirme und Strandliegen

Foto: BGNES

Sonnenschirme und Strandliegen sollten für mindestens 3 Jahre kostenlos sein, um den von der Krise am stärksten betroffenen Sektor zu unterstützen - den Tourismus. Diese Forderung hat der Bulgarische Verband der Hotel- und Gaststättenbetreiber an die Regierung gestellt. Sie schlagen vor, dass die Regierung die Strandmietern von Konzessionsgebühren befreit. Die Einnahmen aus Gebühren für Sonnenschirme und Strandliegen belaufen sich auf 4 Millionen Euro pro Jahr. Das macht 0,1 Prozent der Einnahmen in der Tourismusbranche als Ganzes aus. Der hohe Wert der Dienstleistung setzt jedoch einen Umsatz von 4 Milliarden Euro aufs Spiel.
„Die Gäste in den Resorts beschweren sich über die hohen Preise des Strandservices. Das vergällt ihnen den Aufenthalt in Bulgarien, so dass sie auf andere Destinationen umschwenken“, lauten die Argumente des Verbandes der Hotel- und Gaststättenbetreiber.

mehr aus dieser Rubrik…

Sonnenschirme und Strandliegen bleiben kostenlos

Die Regelung mit den kostenlosen Sonnenschirmen und Strandliegen aus dem letzten Jahr ist gut und funktioniert und wird auch in diesem Jahr angewendet. Dies erklärte die zurückgetretene stellvertretende Ministerpräsidentin Marijana Nikolowa..

veröffentlicht am 15.04.21 um 13:02

Tourismusbranche blickt mit Sorge auf bevorstehende Osterfeiertage und fürchtet die Flaute

Das orthodoxe Osterfest fällt in diesem Jahr auf den 2. Mai. Insgesamt zeichnen sich 5 Feiertage ab. Die Lockerung der Epidemie-Maßnahmen wird aber kaum für eine frische Brise in einer der am schwersten von der Pandemie gezeichneten Branchen, dem..

veröffentlicht am 13.04.21 um 16:32

Bansko schließt Wintersaison

Zahlreiche Touristen aus verschiedenen Ländern Westeuropas haben in der vergangenen Wintersaison Bansko wiederentdeckt. Die Skifahrer waren jedoch um etwa 50% weniger im Vergleich zu anderen Jahren, kommentierte für das BNT Iwan Obrejkow,..

veröffentlicht am 10.04.21 um 11:55