Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Die Störche im Dorf Banitschan sind auch im Netz ein Hit

Foto: free-webcambg.com

Das Dorf Banitschan im Südwesten Bulgariens ist als das „Dorf der Störche“ bekannt. Seit einigen Jahren kann das Leben in einem der zahlreichen Storchennester rund um die Uhr online beobachtet werden.

Die Idee dazu hatte das örtliche Kulturhaus „Isgrew – 1930“ und die Vertretung des Bulgarischen Vogelschutzverbandes in Goze Deltschew. Durch die Beobachtung sollen die Heranwachsenden zur Sorgfalt und Verantwortung gegenüber unserer Umwelt erzogen werden. Das Projekt trägt den Titel: "Kulturelle Symbole von Banitschan" und wird vom Kulturministerium finanziert.

"Wir möchten mehr über das Leben des Weißstorchs erfahren. Die Jugendlichen sollen das Storchennest beobachten und miterleben können, wann die Eier schlüpfen, wie die kleinen Störche fressen und ob der Weißstorch sich wirklich so rührend um seine Nachkommen kümmert", erklären die Naturschützer ihr Anliegen.

Das Nest kann hier Online beobachtet werden.

Einzelheiten über Banitschan und seine Traditionen erfahren Sie hier.

Redaktion: GerganaMantschewa

Übersetzung: Georgetta Janewa

mehr aus dieser Rubrik…

Schopen-Fest in Elin Pelin lädt Gäste aus dem In- und Ausland ein

„ Halte die Vergangenheit wach, baue die Zukunft auf, hüte die Traditionen “ lautet das Motto des diesjährigen Schopen-Fests, das bis Ende dieser Woche in der Gemeinde Elin Pelin bei Sofia veranstaltet wird. Dort findet alljährlich ein Fest statt,..

veröffentlicht am 21.06.21 um 06:30

Eselsgeschichten

Mal zahm und folgsam, mal störrisch – der Esel ist seit mindestens 5.000 Jahren ein Helfer des Menschen. Wenn man in den „Eselsgeschichten“ der Bulgaren schmökert, wird man feststellen, dass man bis heute diesem arbeitsamen Vierbeiner Liebe und..

veröffentlicht am 08.05.21 um 09:10

Bulgaren feiern heute Palmsonntag

Der Palmsonntag ist in Bulgarien ein beliebter und langerwarteter Feiertag. Er folgt unmittelbar dem Lazarustag und nach ihm kommt eine Woche später die Auferstehung Christi. Auf Bulgarisch nennt sich der Palmsonntag „Zwetnitza“ - zu Deutsch..

veröffentlicht am 25.04.21 um 07:15