Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Der Traum – ein Tor zu anderen Welten

Foto: Archiv

Laut den Vorstellungen unserer Vorfahren gehe die Seele eines Menschen während des Schlafs auf Wanderschaft in unbekannte Welten und die Träume seien die Erinnerungen daran.

Warum man keinen Menschen im Schlaf stören solle, wo man ein Nickerchen machen dürfe und wo nicht, wann man über seine Träume erzählen könne und wie die heiratsfähigen Mädchen die Träume in Bezug auf ihren künftigen Ehemann deuteten - das erfahren Sie aus einem unserer Archivbeiträge, den Sie hier finden können.

Redaktion: Elena Karkalanowa

Übersetzung: Wladimir Wladimirow



mehr aus dieser Rubrik…

Petritsch Kale berührt den Himmel über dem Awren-Plateau

Obwohl sie den Namen der Stadt Petritsch trägt, hat die spätantike Festung „Petritsch Kale“ nichts mit der südwestbulgarischen Stadt zu tun. Die Anlage befindet sich auf einer Felsterrasse des Awren-Plateaus unweit der bulgarischen Schwarzmeerstadt..

veröffentlicht am 16.05.21 um 07:05

Über „windige“ Sachen in der bulgarischen Folklore

Laut einem alten Volksglauben würden alle Winde unmittelbar vor Heiligabend geboren und am Johannistag im Januar getauft werden. In der bulgarischen Folklore haben die verschiedenen Winde ihre eigenen Namen – in Abhängigkeit davon, woher sie wehen...

veröffentlicht am 15.05.21 um 07:05

Warum muss das erste Osterei rot sein?

Laut alten bulgarischen Traditionen müssen die Ostereier am Gründonnerstag gefärbt werden und zwar von der ältesten Frau in der Familie. In alten Zeiten färbte man in den reicheren Häusern 500 bis 600 Eier, denn man vergab sie nicht nur an die..

veröffentlicht am 29.04.21 um 06:15