Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Die Pandemie im Brennglas der Kunst

Foto: BGNES

Ein Museum der Covid-19-Ängste hilft, mit traumatischen Erfahrungen der Pandemie abzuschließen

„Einzigartig an unserem Projekt ist, dass es zeitgenössische Künstler einbezogen hat, die jeder Angstvorstellung eine originelle Gestalt verliehen haben“, erklärte Polina Widas von der Freien Dichtergesellschaft gegenüber dem Bulgarischen Nationalen Rundfunk. Sie gehört zum Team, das die Idee umgesetzt hat. „Ängste begleiten uns ein Leben lang. Leider erleben wir seit mehr als einem Jahr Ängste aus einer anderen Perspektive. Diese Ängste haben uns eingeholt, egal ob wir unter Verlustängsten leiden oder das Geschehen vollkommen leugnen.“

Dieses interaktive Projekt unterstützt uns mit Hilfe der Kunst, unseren Ängsten und Rage zu begegnen. Gastgeber ist bis Ende Mai die Galerie „Dosa“ in Sofia. Danach wird das Museum im digitalen Raum fortexistieren.

Zusammengestellt von:Elena Karkalanowa

Übersetzung: Rossiza Radulowa


mehr aus dieser Rubrik…

Bulgarien heute - 23. Juli 2021

Das deutsche Programm vom 23. Juli enthält folgende Themen: Im ersten Teil hören Sie die Nachrichten, einschließlich der Wettervorhersage für das Wochenende. Der zweite Teil ist dem Lied des Tages vorbehalten. Diesmal wird es von Miro und Nina Nikolina..

veröffentlicht am 23.07.21 um 17:00

Jedes Jahr wird bei 30.000 Bulgaren Krebs diagnostiziert

Seit fast zwei Jahren lebt die Menschheit mit der Angst und Sorge und der Bekämpfung von Covid-19 und es scheint, als hätte sie die „Kriege“ gegen die anderen schweren Krankheiten vergessen. Zu ihnen gehören zweifellos die onkologischen..

veröffentlicht am 19.07.21 um 14:04

Google fördert bulgarische Projekte

Projekte der NGO „Tuk-Tam“ und der Stiftung „Deaf NOW Bulgaria" werden durch ein Sonderprogramm des Internetgiganten Google – GIC (Google Impact Challenge) unterstützt. Sie wurden zusammen mit 11 weiteren Organisationen aus 11 Ländern Mittel- und..

veröffentlicht am 18.07.21 um 13:25