Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Suche nach verschollener MiG-29 und ihrem Piloten dauert an

Foto: BGNES

Die Suche nach der verschollenen MiG-29 und ihrem Piloten, Walentin Tersiew, im Schwarzen Meer wird fortgesetzt. Die Operation umfasst ein Gebiet von 20 Seemeilen, in dem die internationale Übung "Schabla-2021" stattfand.
„Was auch immer passiert ist, ist plötzlich und unerwartet passiert. Der Pilot hat keinerlei Probleme an Bord gemeldet, auch nicht, dass er katapultieren muss. Wir wollen feststellen, was genau passiert ist, doch das wird Zeit in Anspruch nehmen“, erklärte der amtierende Verteidigungsminister Georgi Panajotow. Er fügte hinzu, dass der Pilot des Flugzeugs, das ein Ziel abgefeuert habe, gesehen habe, wie es getroffen wurde. Die Maschine sei technisch einwandfrei gewesen und hätte bis 2029 fliegen können, versicherte der Minister.



mehr aus dieser Rubrik…

Радостин Василев

Bis Ende der Woche könnte es ein Kabinett geben

Bis Ende der Woche wird voraussichtlich die Zusammensetzung der Regierung der Partei „Es gibt ein solches Volk“ bekannt gegeben werden, sagte gegenüber Journalisten der Abgeordnete der Parlamentsfraktion Radostin Wassilew. Heute wurden Gespräche..

veröffentlicht am 26.07.21 um 17:19

Teufelsbrücke unter Bewerbern für UNESCO-Liste des Weltkulturerbes

Die Gemeinde Ardino im Bezirk Kardzhali wird bei der UNESCO die Aufnahme der emblematischen Teufelsbrücke in die Liste des Weltkulturerbes beantragen. Die Steinkonstruktion wurde im 14. Jahrhundert erbaut und war eine der Hauptstraßenverbindungen der..

veröffentlicht am 26.07.21 um 17:07

Verwarnung für Bulgarien aus Brüssel wegen Nichtanwendung von Urheberrechtsrichtlinie

Die Europäische Kommission hat im Rahmen der Urheberrechtsrichtlinie im gemeinsamen digitalen Markt ein Strafverfahren gegen Bulgarien und 22 weitere Länder eingeleitet. Unser Land ist seiner Informationspflicht nicht nachgekommen, wie es seine..

veröffentlicht am 26.07.21 um 16:56