Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

„Liebe, Arbeit und Beständigkeit“ – die Devise des Industriellen Pentscho Semow

Foto: Archiv

Nur wenige Bulgaren haben etwas von Pentscho Semow gehört, in seiner Heimatregion wird man jedoch noch lange über ihn und sein Werk sprechen. Er war nicht nur ein findiger Unternehmer, sondern auch beispielgebend, was Großzügigkeit und Heimatliebe betrifft – Eigenschaften, die viele reiche Bulgaren unmittelbar nach der Befreiung des Landes 1878 zeigen, als es galt, den wiedererstandenen bulgarischen Staat aufzubauen.

Der 1873 geborene Pentscho Semow begleitete häufig seinen Vater auf dessen Handelsreisen. Dieser Einstieg in den Handel bestimmte seinen weiteren Lebensweg als Industrieller. Bereits 1904 wurde er Teilhaber einer Wollstofffabrik in Gabrowo und einige Jahre später gründete er mit seinem Vater und seinem Bruder eine eigene Firma für Stoffe und Wirkwaren. Gabrowo entwickelte sich zu einem wichtigen Textilzentrum und erhielt deshalb den Beinamen „Bulgarisches Manchester“; der unternehmerische Pentscho Semow wurde als der „bulgarische Rockefeller“ bezeichnet. Wegen seiner Sorge um seine Arbeiter und Angestellten verglich man ihn wiederum mit Henry Ford.

„Er besaß nicht nur Verstand, Geduld, Willen und Hartnäckigkeit, sondern auch Kühnheit, Weitsicht und Schlagkraft“, vermerkte Todor Bormow, ehemaliger Ministerpräsident Bulgariens und Mitbürger von Pentscho Semow.

Mehr über diesen bemerkenswerten Bulgaren erzählen wir in einem unserer Archivbeiträge, die Sie hier finden können.

Redaktion: Darina Grigorowa

Übersetzung und Redaktion: Wladimir Wladimirow

mehr aus dieser Rubrik…

Novae – Willkommen in der legendären antiken Stadt bei Swischtow

In unmittelbarer Nähe der Donauhafenstadt Swischtow sind die Spuren des römischen Legionslagers Novae verstreut. Es wurde 45 n. Chr. auf Befehl von Kaiser Claudius geschaffen und wie viele Siedlungen in unserem Land, auf den Ruinen einer früheren..

veröffentlicht am 25.09.21 um 08:15
Das Zentrale Mineralbad

Ein Spaziergang durch Sofias Montmartre

Die bulgarische Hauptstadt Sofia hat seit ihrer Erklärung zum administrativen, kulturellen und öffentlichen Zentrum des Landes im Jahr 1879 viele Veränderungen in ihrem architektonischen Erscheinungsbild durchgemacht. Trotz des unaufhaltsamen Laufs..

veröffentlicht am 17.09.21 um 07:25

Plowdiw – Stadt der Vereinigung

Die Vereinigung von Nord- und Südbulgarien von 1885 erfolgte 7 Jahre nach der Befreiung des Landes von osmanischer Fremdherrschaft. Der Vereinigung wurde jedoch erst ein Jahrhundert danach ein Denkmal gesetzt, das sich auf dem Platz der..

veröffentlicht am 05.09.21 um 14:05