Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Bulgarische Jugendliche in Kontakt mit Astronauten der Internationalen Weltraumstation

Foto: twitter.com/atlanticclubbg

Wussten Sie, dass der Aufenthalt im Weltall die Geschmackswahrnehmung der Astronauten verändert und die mangelnde Bewegung eine spezielle Nahrung für ihr Knochensystem und eine genaue Berechnung der Kalorien pro Portion Nahrung erfordert?

Das Leben im Weltall ist ein Thema, das die bulgarischen Kinder und Jugendlichen im Alter zwischen 6 und 19, die sich an der Initiative „Bulgarien ruft Weltall“ beteiligen, rege interessiert und begeistert. Organisatoren der Initiative ist der Atlantische Klub-Bulgarien.

Anfang dieses Monats hatten die Kinder und Schüler die Gelegenheit, Astronauten der NASA-Besatzung der „Expedition 65“ ihre ungewöhnlichen und ausgefallenen Fragen, außerhalb der Themenbereiche Religion, Politik und außerirdische Lebensformen, zu stellen. Sie mussten in englischer Sprache auf Video aufgezeichnet werden, das nicht länger als 20 Sekunden dauert. Innerhalb von zwei Wochen wurden über 200 Fragen gestellt. Eine Juri aus Experten der so genannten MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) hat die 30 interessantesten von ihnen ausgewählt, die an die NASA weitergeleitet wurden.

Dort werden sie auf 15 reduziert werden, deren Antworten wir am 26. Juli persönlich von den Astronauten der Internationalen Raumstation (ISS) erfahren, erklärte für den BNR Ekaterina Dimitrowa vom Atlantischen Klub.

„90% der Fragen hängen mit dem Leben auf der Internationalen Weltraumstation zusammen. Manche von ihnen können als phänomenal bezeichnet werden, zumal sie von Kindern im Alter von 10-12 Jahren gestellt wurden“, teilt Ekaterian Dimirtowa mit.

„Die NASA hat bisher 101 solcher Veranstaltungen organisiert, aber soweit wir erfahren konnten, ist es die erste für europäische Schüler“, präzisiert Dr. Bozhilow vom Lehrstuhl für Astronomie der Sofioter Universität.

„Der Zweck der Veranstaltung bestand darin, bei den Schülern den Wunsch zu fördern, die MINT-Disziplinen kennenzulernen und später zu studieren. Deshalb sollten solchen solche Fragen gestellt werden, die nicht einfach gegoogelt werden können, so dass die Astronauten provoziert werden, diese Fragen zu beantworten“, sagte Dr. Bozhilow und lüftete das Geheimnis, dass es sich um den französischen Ingenieur Thomas Pesquet von der Europäischen Weltraumorganisation und den US-Weltraumingenieur Mark T. Vande Hei handelt.

Am 26. Juli wird die Videokonferenz mit der Internationalen Weltraumstation zwischen 17-19 Uhr bulgarischer Zeit als letzter Teil der Initiative „Bulgarien ruft Weltall!“ stattfinden. Die Organisatoren sind ambitioniert, die Veranstaltung in ein ganztägiges Kinderfest der Wissenschaft zu verwandeln.

„Den ganzen Tag über wird es im Sofia Tech Park über 15 Workshops für Kinder und Schüler mit Bezug zu Physik und Mathematik mit allen Arten von Experimenten, Forschungsaktivitäten und Simulationen geben. Wissenschaftler der Bulgarischen Akademie und international etablierte bulgarische Wissenschaftler, die sich live aus der Schweiz und den USA live zuschalten werden, werden inspirierende Vorträge halten“, verspricht Ekaterina Dimitrowa.

„Bulgarien ruft Weltall!“ wird anlässlich des 30-jährigen Bestehens des Atlantischen Klubs in Bulgarien in Partnerschaft mit der NASA, dem bulgarischen Ministerium für Bildung und Wissenschaft, der US-Botschaft in Sofia und wissenschaftlichen, technologischen und NGOs vom MINT-Cluster organisiert.

Redaktion: Wessela Krastewa nach einem Interview im BNR-Programm „Hristo Botew“ und BNR-Blagoewgrad

Übersetzung: Georgetta Janewa

Fotos: twitter.com/atlanticclubbg

mehr aus dieser Rubrik…

Bulgarien heute - 17. September 2021

Das deutsche Programm vom 17. September enthält folgende Themen: Im ersten Teil hören Sie die Nachrichten, einschließlich der Wettervorhersage für Freitag, den 18. September. Im zweiten Teil bringen wir das Lied des Tages. Heute fiel die Wahl..

veröffentlicht am 17.09.21 um 17:00

Das neue Schuljahr beginnt mit Freude für die Schüler, aber auch Angst bei manchen Eltern über die Zukunft

Der Tradition folgend wird in Bulgarien das neue Schuljahr am 15. September mit einem Schulfest eröffnet, das voller Spannung von Lehrern und Schülern erwartet wird. Die Covid-Krise drückt aber auch dieser Tradition ihre Stempel auf. Unter..

veröffentlicht am 15.09.21 um 06:45

Die Bulgaren bleiben mit der Impfung zurück

Die Bulgaren sind ein eigenes Völkchen. Von Natur aus misstrauisch, fassen sie nur schwer Vertrauen in Appelle, insbesondere wenn diese aus den oberen Machtetagen kommen. Das ist mit ein Grund, warum sie sich nicht voller Begeisterung auf..

veröffentlicht am 14.09.21 um 11:25