Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Abgeordnetengehälter bleiben unverändert

Foto: BGNES

Die Gehälter der Abgeordneten bleiben unverändert, hat die provisorische Kommission beschlossen, die die Regeln für die Organisation und Tätigkeit des neuen 46. Parlaments ausarbeiten soll. Die Forderung von Maja Manolowa und ihrer Fraktion "Steh auf. BG! Wir kommen" nach einer drastischen Kürzung der Abgeordnetengehälter auf ein durchschnittliches Bruttogehalt von Beschäftigten im öffentlichen Dienst, oder 803 Euro, anstelle der derzeitigen, gleich drei durchschnittlichen Monatsgehältern, wurde von der Parlamentspräsidentin Iwa Mitewa als Populismus bezeichnet. Alle Kommissionsmitglieder enthielten sich der Stimme bei der Abstimmung. Als Argument wurde die Notwendigkeit einer ausführlicheren Debatte angeführt, informierte die BNR-Reporterin Wioletta Aschikowa.

mehr aus dieser Rubrik…

Kauf von weiteren Corona-Impfstoff beschlossen

Die Übergangsregierung hat beschlossen, 10.000 Dosen des Coronavirus-Impfstoffs von Sanofi Pasteur und Sanofi/GlaxoSmithKline zu kaufen, teilte der Pressedienst der Regierung mit. Der Impfstoff ist ein Einzeldosis-Antigen, das bei Temperaturen..

veröffentlicht am 16.09.21 um 18:37

BSP-Abgeordnete weigerten sich im Europaparlament, Resolution für Russland zu unterstützen

Die BSP erwies sich erneut als einzige Partei der Sozialdemokratischen Fraktion im Europaparlament, deren Vertreter gegen die Resolution stimmten, in der eine neue EU-Strategie für die Beziehungen zu Russland gefordert wird. Die anderen bulgarischen..

veröffentlicht am 16.09.21 um 18:10

Europäisches Parlament entsendet Mission zur Beobachtung der Demokratie

Das Europäische Parlament erörterte die von den Vereinigten Staaten im Rahmen des globalen Magnitski-Gesetzes verhängten Sanktionen gegen Wassil Bozhkow, Deljan Peewski und Ilko Zheljazkow sowie verbundene Unternehmen. Während der Debatten forderten..

veröffentlicht am 16.09.21 um 17:27