Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Minister unterstützten Petition zur Rettung des Kohlebeckens Mariza

Bergwerk Mariza Ost
Foto: Мини

Im Raum Radnewo und Stara Sagora sollte eine prioritäre Industriezone geschaffen werden. Das erklärte Wirtschaftsminister Kiril Petkow, der hat zusammen mit Finanzminister Assen Wassilew mit den Gewerkschaften im Bergwerk „Mariza Ost“ und im Wärmekraftwerk 2 gesprochen hat. Die Minister haben die Unterschriftensammlung zum Erhalt des Kohlekomplexes und der Tausenden von Arbeitsplätzen in der Region unterstützt.
Der Finanzminister erklärte, dass zusätzlich zum Aufbauplan Mittel aus dem „Fair Transition Fund“ eingeplant werden sollten, die 650 Millionen Euro betragen. Diese Mittel seien speziell für Kohleregionen und Kompensationen der Industrie aufgrund von Ökorestriktionen bestimmt. Wassilew erinnerte daran, dass das Kohlebecken Mariza ohne den Einsatz importierter Rohstoffe etwa 40 Prozent des Stroms des Landes liefert.


mehr aus dieser Rubrik…

Wettervorhersage für das Wochenende

Am Samstag, den 23. Oktober, werden kältere und feuchtere Luftmassen eindringen . Die Bewölkung wird aus Richtung Nordwest zunehmen und bereits am Nachmittag wird es in Westbulgarien regnen. Die Lufttemperaturen werden Höchstwerte zwischen 16°C..

veröffentlicht am 22.10.21 um 19:45

Erfolgloser Dialog über Geschichte zwischen Bulgarien und Nordmazedonien

Die 15. Sitzung der Gemeinsamen Expertenkommission für Geschichts- und Bildungsfragen Bulgariens und Nordmazedoniens ist ohne Ergebnis zu Ende gegangen, teilte ihr Co-Vorsitzender von der bulgarischen Seite Angel Dimitrow mit. „Unsere Kollegen..

veröffentlicht am 22.10.21 um 19:29

Bulgarien fordert operativen Plan im Fall von starken Migrationsdruck

Bulgariens Präsident Rumen Radew, der an einer zweitägigen Tagung des Europäischen Rates teilnimmt, hat mit der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel das bulgarische Veto gegen die EU-Mitgliedschaft Nordmazedoniens erörterrt. Ihm zufolge sei das..

veröffentlicht am 22.10.21 um 19:18