Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Schwere Vorwürfe gegen Kristalina Georgiewa

Kristalina Georgiewa
Foto: BGNES

IWF-Gouverneurin Kristalina Georgiewa ist von ihrem ehemaligen Arbeitgeber, der Weltbank, zu Erklärungen vorgeladen worden, weil sie Druck zugunsten von China ausgeübt habe. Laut einem unabhängigen Bericht der Anwaltskanzlei WilmerHale haben die Führungskräfte der Bank, darunter auch die Georgiewa, 2018 unangemessenen Druck ausgeübt, um das Rating der chinesischen Wirtschaft im Doing-Business-Ranking anzuheben. Somit rangierte China auf Platz 78 statt auf Platz 85. Die Ermittlungen weisen auch auf Manipulationen beim Rating Saudi-Arabiens im vergangenen Jahr hin. Derselbe Bericht behauptet auch, dass auch der ehemalige bulgarische Finanzminister Simeon Djankow als Berater eine Schlüsselrolle in den Affären gespielt habe. Kristalina Georgiewa erklärte, sie sei mit den Ergebnissen des Berichts nicht einverstanden. Es wird erwartet, dass sie heute auf einer IWF-Sitzung Erklärungen zum Bericht der Weltbank abgeben wird.

mehr aus dieser Rubrik…

Schterjo Noscharow

Anhebung des Mindestlohns erhöht die Arbeitslosigkeit

Im Haushaltsentwurf für 2022 schlägt die Übergangsregierung einen Mindestlohn von 710 Lewa (363 Euro) vor. „Momentan haben wir keinen klaren Mechanismus zur Festsetzung des Mindestlohns. Er wird administrativ und in hohem Maße nach unklaren Kriterien..

veröffentlicht am 03.12.21 um 19:46

Wettervorhersage für das Wochenende

Am Samstag, den 4. November, wird es im ganzen Land regnen ; intensive Regenfälle sind vor allem in Südostbulgarien zu erwarten. Erst am Nachmittag und spätestens im Osten des Landes ist mit einem Rückgang der Schauertätigkeit zu rechnen. Es..

veröffentlicht am 03.12.21 um 19:45

Fünf Bulgaren in Deutschland wegen Drogen verhaftet

Fünf Bulgaren wurden in Deutschland festgenommen, weil sie sich an einer organisierten kriminellen Drogendealer-Gruppe beteiligt haben. Die Ermittlungen gegen sie haben Ende letzten Jahres begonnen. Auf Ersuchen eines deutschen Staatsanwalts wurden..

veröffentlicht am 03.12.21 um 19:07
Подкасти от БНР