Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Retter des U-Bootes "Kursk" plant Bergung der gestrandeten "Vera Su"

| aktualisiert am 28.09.21 um 18:43
Foto: Radio Warna

Eine niederländische Bergungsfirma, die an der Rettung des russischen U-Bootes „Kursk“ beteiligt war, erstellt einen Plan zur Bergung der im Gebiet „Jajlata“ gestrandeten „Vera Su“. Das gab Verkehrsminister Christo Alexiew, der am Unfallort eingetroffen ist, während eines Briefings bekannt. Die Schifffahrtsverwaltung habe viele Fehler beim Umladen und Abschleppen des Schiffes gemacht. Der Verkehrsminister sagte, er werde den Fall persönlich übernehmen, berichtete BNR-Korrespondentin Maja Schtarbanowa.

Heute früh wurde mitgeteilt, dass gestern Abend nach 21.30 Uhr Ortszeit mit der Umladung des im Naturschutzgebiet „Jajlata“ gestrandeten Frachtschiffes „Vera Su“ begonnen wurde. Der Treibstoff des 32 Jahre alten Schiffes wurde zuvor abgelassen. 

Radio Warna informierte, dass während des Umschlags ein Teil des Stickstoffdüngers von der Kranschaufel ins Meer gelaufen ist, weil die Verpackungsmaschine ausgefallen war.

Zwischenzeitlich hat sich das Wetter verschlechtert und der starke Wind könnte das Schiff zerschellen.

mehr aus dieser Rubrik…

Übergangsregierung mit sozialen Vorschlägen für 2022

Der Finanzminister Waleri Beltchew unterbreitete den Voraschlag, den Mindestlohn, das Mutterschaftsgeld und das Kindergeld zu erhöhen.  „Über 750.000 Menschen im Land erhalten einen Mindestlohn von 332 Euro im Monat, was äußerst unzureichend ist...

veröffentlicht am 01.12.21 um 14:09

Internationale Konferenz zur demografischen Nachhaltigkeit in Sofia

„Die demografische Entwicklung, die Globalisierung, die Digitalisierung und die rasante technologische Entwicklung“ seien der Kern der neuen Realität, sagte Präsident Rumen Radew bei der Eröffnung der internationalen Konferenz über demografische..

veröffentlicht am 01.12.21 um 13:19

Grigor Dimitrow unterstützt Gymnasium seiner Heimatstadt

Der beste bulgarische Tennisspieler Grigor Dimitrow hat hat dem Sprachgymnasium „Prof. Dr. Assen Slatarow “in Haskowo 15.000 Euro gespendet, bestätigte der Direktor des Gymnasiums Dejan Janew.  Mit dem Geld wurde ein Kabinett für Biologie und..

veröffentlicht am 01.12.21 um 11:45
Подкасти от БНР