Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Wettervorhersage für Mittwoch

Foto: BGNES

Am 20. Oktober wird es in Bulgarien überwiegend sonnig sein. Einzig in den Morgenstunden ist in einigen Tälern mit Nebel und vorübergehender Bewölkung zu rechnen. Die Lufttemperaturen werden Höchstwerte zwischen 16°C und 21°C erreichen; in Sofia und Umgebung bis 16°C.

An der Schwarzmeerküste wird es nach einem Frühnebel meist sonnig. Die Lufttemperaturen werden bis auf 17°C steigen. Wassertemperaturen des Schwarzen Meeres in Küstennähe ebenfalls bis 17°C. Es wird sich ein Seegang bis Stärke 2  einstellen. 

In den Gebirgen des Landes wird es ebenfalls sonnig sein. Die maximale Lufttemperatur in einer Höhe von 1.200 Metern über dem Meeresspiegel wird etwa 12°C betragen und über 2.000 Metern um die 6°C. In den Gebirgs-Ferienorten Borowets und Pamporowo wird die Quecksilbersäule auf 11°C klettern; in Bansko hingegen werden die Höchsttemperaturen bis auf 14°C ansteigen.

In den darauffolgenden Tagen bis Samstag ist nicht mit wesentlichen Wetteränderungen zu rechnen – es wird sonniges Herbstwetter vorherrschen, prognostiziert das Nationale Institut für Meteorologie und Hydrologie.


mehr aus dieser Rubrik…

Iwan Iwanow

Erdgaspreis um 10 Prozent höher

Ab heute wird Erdgas um etwa 10 Prozent teurer. Das hat die Energieregulierungsbehörde entschieden. Im Dezember kostet eine Megawattstunde Erdgas 102,33 Lewa (52 Euro) ohne Gebühren und Steuern. Hauptgrund für den Anstieg ist der angestiegene..

veröffentlicht am 01.12.21 um 18:20

Frau ohne Maske in der U-Bahn festgenommen

Eine Frau wurde an einer U-Bahn-Station in Sofia festgenommen, weil sie keine Schutzmaske trug und aggressives Verhalten zeigte. Der Vorfall ereignete sich heute gegen 11.00 Uhr, berichtete unser Kriminalreporter Nikolaj Christow. Die Frau verhielt..

veröffentlicht am 01.12.21 um 18:01

Bulgarien für engere Zusammenarbeit zwischen NATO und EU auf dem Westbalkan

Der Westbalkan ist für die NATO von strategischer Bedeutung. Das erklärte Außenminister Swetlan Stoew bei einem gemeinsamen Treffen der NATO-Außenminister mit den Partnern Georgien und der Ukraine in der lettischen Hauptstadt. Er hob die starke..

veröffentlicht am 01.12.21 um 17:55