Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Starker Wind verzögert das Entladen der Vera Su

Foto: BGNES

Die meteorologischen Bedingungen im Bereich des Schutzgebietes „Jajlata“ werden durch einen starken Südwestwind erschwert. Dadurch verzögerte sich der Beginn des Umladens der gefährlichen Fracht des gestrandeten türkischen Schiffes „Vera Su“.

Der Stickstoffdünger im vorderen Laderaum habe sich bereits mit Wasser vollgesogen. Der andere Teil der Ladung könne gehoben werden, informierte der Direktor der Schifffahrtsverwaltung, Kapitän Wentzislaw Iwanow. Es bestehe die Hoffnung, dass sich noch genügend Festdünger befindet, um die Ladung erfolgreich zu löschen. Noch heute sollen größere Mengen entladen werden. Es soll auch geprüft werden, ob am Schiffsrumpf nicht eventuell eine Verstärkung angebracht werden muss.

Bei anhaltenden starken Winden wird davon ausgegangen, dass die nächste Verladeaktion erst nach dem 25. Oktober erfolgen könne.


mehr aus dieser Rubrik…

Wettervorhersage für den Freitag

In den Morgenstunden des 20. Mai werden die Tiefsttemperaturen Werte zwischen 6°C und 9°C annehmen; in Sofia und Umgebung um die 6°C. Am Tage wird es sonnig bis leicht bewölkt und fast windstill sein. Die Lufttemperaturen werden auf Höchstwerte..

veröffentlicht am 19.05.22 um 19:45

Europäisches Parlament ruft Bulgarien und Nordmazedonien zu Aussöhnung auf

Das Europäische Parlament hat zwei Berichte angenommen, in denen der EU-Rat aufgefordert wird, unverzüglich Beitrittsgespräche mit Nordmazedonien und Albanien aufzunehmen, insbesondere im Kontext der russischen Invasion in der Ukraine.   Der..

aktualisiert am 19.05.22 um 19:30

Heizungs- und Warmwasserpreise können ab Juli drastisch zulegen

Energieminister Alexander Nikolow räumte ein, dass die Preise für Heizung und Warmwasser ab dem 1. Juli um mehrere zehn Prozent steigen könnten. Im parlamentarischen Ausschuss für Energie sagte er, die Energieregulierungsbehörde müsse eine..

veröffentlicht am 19.05.22 um 19:22