Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Wettervorhersage für das Wochenende

Foto: Archiv

Am Samstag, den 23. Oktober, werden kältere und feuchtere Luftmassen eindringen. Die Bewölkung wird aus Richtung Nordwest zunehmen und bereits am Nachmittag wird es in Westbulgarien regnen. Die Lufttemperaturen werden Höchstwerte zwischen 16°C und 23°C erreichen; in Sofia und Umgebung bis 17°C.

An der Schwarzmeerküste wird es am Vormittag noch sonnig sein. Am Nachmittag werden Wolken aufziehen. Die Lufttemperaturen werden bis auf 21°C ansteigen. Wassertemperaturen des Schwarzen Meeres in Küstennähe bis 16°C. Es wird sich ein Seegang bis Stärke 2  einstellen. 

In den Gebirgen des Landes wird eine starke Bewölkung vorherrschen. Die maximale Lufttemperatur in einer Höhe von 1.200 Metern über dem Meeresspiegel wird etwa 13°C betragen und über 2.000 Metern um die 7°C. Im Gebirgs-Ferienort Borowetz wird die Quecksilbersäule auf 11°C klettern, in Pamporowo auf 13°C und in Bansko werden die Höchsttemperaturen bis auf 17°C ansteigen.

Am Sonntag ist vor allem in Ostbulgarien Regen angesagt; in Westbulgarien wird mit mehr Sonnenschein zu rechnen sein.


mehr aus dieser Rubrik…

Wettervorhersage für den Dienstag

In der Nacht zum 30. November werden erneut vom Westen her kältere und feuchtere Luftmassen eindringen , die für ein Absinken der Lufttemperaturen sowie Regen und Schnee sorgen werden. Bis zum Morgen wird sind im Gebirge bereits eine Schneedecke..

veröffentlicht am 29.11.21 um 19:45
Rumen Getschew

Rumen Getschew, BSP: Die Sitze im neuen Kabinett sind bereits verteilt

Die Sitze im neuen Kabinett werden gemäß der Präsenz jeder der Parteien im nächsten Parlament verteilt. Das teilte Rumen Getschew von der BSP in einem Interview für das Bulgarische Nationale Fernsehen (BNT) mit. Ihm zufolge gehen 8 der Sitze in der..

veröffentlicht am 29.11.21 um 19:27

Über 75 Prozent der Bulgaren zahlen lieber mit Karte

Fast ein Drittel der Bulgaren meidet Objekte, wo nur bar bezahlt werden kann. Das geht aus einer Studie einer norwegischen Plattform für mobiles Bezahlen hervor, berichtete die Reporterin Natalia Gantschowska. Über 75 Prozent der Bulgaren zahlen..

veröffentlicht am 29.11.21 um 19:16