Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Europäische Subventionen für nichtexistierende Nutztiere beantragt

Foto: BGNES

Das Landwirtschaftsministerium und die Lebensmittelbehörde haben festgestellt, dass auf den Bauernhöfen der Region Sofia zwei Drittel der Tiere fehlen, für die europäische Subventionen beantragt wurden. Das bedeutet, dass sie nur auf dem Papier existieren.
Der Kovorsitzende der nationalen Assoziation der Schafs- und Ziegenzüchter, Simeon Karakolew, sagte in einem Interview für den BNR, dass seine Organisation seit Jahren über die Probleme in der Branche signalisiere, die zuständigen Landwirtschaftsbehörden jedoch nichts unternommen hätten. Simeonow vermutet hinter den fehlenden Maßnahmen große Wirtschaftsinteressen. 

mehr aus dieser Rubrik…

Natalia Kanem und Rumen Radew

Bulgarien veranstaltet Demographie-Konferenz unter UN-Beteiligung

Bulgarien sei sich der Notwendigkeit bewusst, in Humankapital zu investieren, äußerte der bulgarische Staatspräsident Rumen Radew bei einem Treffen mit der stellvertretenden UN-Generalsekretärin Natalia Kanem. Am 1. und 2. Dezember veranstaltet..

veröffentlicht am 30.11.21 um 10:38

Warnstufe „Gelb“ wegen Schnee und Wind in 19 Bezirken des Landes

Die Struma-Autobahn wurde nach heftigem Schneefall beräumt und ist wieder befahrbar. Auch die Straßenverbindung zur Grenze zu Nordmazedonien bei Gjueschewo ist erneut geöffnet. Fast 100 steckengebliebene Fernlaster blockierten vorübergehend die..

veröffentlicht am 30.11.21 um 09:35

Corona-Tagesstatistik: 3.020 Neuinfizierte und 224 Tote

In den vergangenen 24 Stunden wurden nach 36.559 durchgeführten Corona-Tests (PCR- und Antigen-Tests) 3.020 neue Covid-19-Fälle registriert, die 8,3 Prozent der Tests ausmachen, weisen die Angaben des Nationalen Informationsportals über die..

veröffentlicht am 30.11.21 um 08:50