Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Das Felsenkloster von Besarbowo – eine der schönsten Sehenswürdigkeiten im Tal von Russenski Lom

Foto: Archiv

Das Felsenkloster "Heiliger Demetrios von Basarbowo“ befindet sich in den Felsen in der Nähe des Flusses Russenski Lom in der Flur von Basarbowo. Es ist das einzige aktive Felsenkloster in unserem Land. In den vergangenen Jahrhunderten war es Teil einer ganzen „Kolonie“ von Felsenklöstern in der Umgebung von Iwanowo, die in den Felsen oberhalb des wunderschönen Tals von Russenski Lom gehauen wurden.

Die Anfänge des Felsenkloster von Besarbowo reichen bis in die Zeit des Zweiten Bulgarischen Reiches (12.-13. Jahrhundert) zurück. Sein Name wurde erstmalig in einem osmanischen Steuerregister aus dem Jahr 1431 erwähnt. Der bekannteste Bewohner des Klosters ist der 1685 in Besarbowo geborene Heilige Demetrios von Besarbowo.

Das Felsenkloster ist heute zu einem echten Anziehungspunkt für Touristen geworden. Der Weg dorthin führt durch einen schön angelegten Hof und endet an einem vom Heiligen Demetrius selbst gegrabenen Brunnen. Die Einheimischen glauben, dass das Wasser im Brunnen heilende Eigenschaften hat.

Weitere Einzelheiten über die Vergangenheit und Gegenwart des Klosters von Basarbowo erfahren Sie im Beitrag "Wer eine Höhle hat, der wird Rettung finden“.

Redaktion: Weneta Nikolowa

Übersetzung: Georgetta Janewa

mehr aus dieser Rubrik…

Feste dreier Heiliger leiten Rituale im Dezember ein

Die orthodoxe und die katholische Kirche vermerken am 4. Dezember den Tag der Großmärtyrerin Barbara. Die orthodoxe Kirche verehrt die Heilige als Schutzpatronin der Menschen, die eines plötzlichen Todes sterben und entsprechend keine Zeit hatten,..

veröffentlicht am 04.12.21 um 07:05

Vorstellungen und Rituale in Verbindung mit der Hl. Katharina

Am 24. November ehren die orthodoxen Christen die heilige Märtyrerin Katharina. Diese Heilige, die im dritten Jahrhundert in Alexandria lebte, ging als eine der gebildetsten Frauen ihrer Zeit in die Geschichte ein. Die Legende besagt, dass sie sich..

veröffentlicht am 24.11.21 um 11:48
Wassil Najdenow und Bogdana Karadotschewa

Die Protestlieder – auch 32 Jahre nach der Wende immer noch aktuell

„Wie lange werden wir so verharren? Wie lange noch? Gott, zeige Bulgarien einen Weg, gib ihm Licht und Freiheit!“ wurde im „Gebet für Bulgarien“, eines der so genannten Protestlieder am 10. November 1989 und in den Jahren danach gesungen. Es war auf..

veröffentlicht am 10.11.21 um 13:23
Подкасти от БНР