Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Präsident Radew: Voller Lockdown wäre eine Katastrophe

Rumen Radew
Foto: EPA/BGNES

Wenn wir jetzt einen vollständigen Lockdown im Land einführen, müssen wir es in einigen Monaten erneut tun. Die Lösung ist, dass alle mehr Verantwortung an den Tag legen. Das erklärte Präsident Rumen Radew vor Medizinstudenten in Plowdiw.

Auf ihre Frage, was er vorschlagen würde, um die Pandemie zu beenden, sagte er: „Die Antwort ist sehr komplex, weil sie wirtschaftliche und soziale Aspekte beinhaltet. Die Delta-Plus-Variante ist hoch ansteckend und richtet große Schäden an."

"Es muss eine Balance gefunden werden, wie man Menschen schützt und Leben rettet und dem Staat bei einen vollständigen Lockdown keinen Schaden zufügt“, ergänzte Präsident Radew. Ein voller Lockdown würde katastrophale Folgen haben, meint der Staatschef.

mehr aus dieser Rubrik…

Retro-Tauchen am Nikolaustag in Burgas

Attraktive Vorführungen des Retro-Tauchens finden am 6. Dezember, dem Nikolaustag,  an der Brücke in Burgas  statt. Die Veranstaltung, die eine Initiative des Vereins „Freunde des Meeres - Burgas“ ist, beginnt um 11.30 Uhr. Es kommt ein..

veröffentlicht am 04.12.21 um 08:30
Schterjo Noscharow

Anhebung des Mindestlohns erhöht die Arbeitslosigkeit

Im Haushaltsentwurf für 2022 schlägt die Übergangsregierung einen Mindestlohn von 710 Lewa (363 Euro) vor. „Momentan haben wir keinen klaren Mechanismus zur Festsetzung des Mindestlohns. Er wird administrativ und in hohem Maße nach unklaren Kriterien..

veröffentlicht am 03.12.21 um 19:46

Wettervorhersage für das Wochenende

Am Samstag, den 4. November, wird es im ganzen Land regnen ; intensive Regenfälle sind vor allem in Südostbulgarien zu erwarten. Erst am Nachmittag und spätestens im Osten des Landes ist mit einem Rückgang der Schauertätigkeit zu rechnen. Es..

veröffentlicht am 03.12.21 um 19:45
Подкасти от БНР