Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Präsidenten Bulgariens und Deutschlands im Gespräch zu Nordmazedonien

Foto: president.bg

Die Präsidenten Bulgariens und Deutschlands, Rumen Radew und Frank-Walter Steinmeier, haben sich in Straßburg über die Sicherheit entlang der EU-Grenzen und die europäische Perspektive der Republik Nordmazedonien unterhalten.
Radew habe die Hoffnung auf einen aktiven Dialog mit Skopje zum Ausdruck gebracht und betont, dass Nordmazedonien europäische Reife und die Achtung der europäischen unter Beweis stellen sollte. Auch seien konkrete Maßnahmen erforderlich, um die Sprache des Hasses gegenüber Bulgarien in nordmazedonischen Geschichtsbüchern, staatlichen und wissenschaftlichen Institutionen und in den Medien sowie die Fälschungen des bulgarischen kulturellen und historischen Erbes zu stoppen und insbesondere die Rechte der nordmazedonischen Bürger zu respektieren, die ihre bulgarische Identität offen zum Ausdruck bringen.

mehr aus dieser Rubrik…

Corona-Tagesstatistik: 9.874 Neuinfizierte und 86 Tote

In den vergangenen 24 Stunden wurden nach 43.879 durchgeführten Corona-Tests (PCR- und Antigen-Tests) 9.874 neue Covid-19-Fälle registriert, die 22,5 Prozent der Tests ausmachen, weisen die Angaben des Nationalen Informationsportals über die..

veröffentlicht am 22.01.22 um 09:05

Die Wetteraussichten für das Wochenende

In der Nacht zu Samstag werden mit dem mäßigen Nord- und in den östlichen Regionen starken Nordwestwind kältere Luftmassen ins Land eindringen. Die Temperaturen fallen in der Nacht auf minus 8 bis minus 3°C, in den Tälern auf minus 12°C. Im Laufe des..

veröffentlicht am 21.01.22 um 19:45

Bulgarien reduziert Gültigkeit der Impfzertifikate

Das „Grüne Zertifikat“ für eine abgeschlossene Impfung wird eine Gültigkeit von 9 Monaten haben. Die Entscheidung tritt am 1. Februar in Kraft. Ausschlaggebend für die Gültigkeitsdauer wird das Datum sein, an dem die letzte Impfung verabreicht..

veröffentlicht am 21.01.22 um 19:33
Подкасти от БНР