Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Bulgarische Klöster in Not wegen hoher Stromkosten

Rila-Kloster
Foto: Archiv

Aufgrund der hohen Rechnungen für Strom und Heizöl wurde das Heizen im Rila-Kloster stark eingeschränkt. Das Kloster nutzt Industriestrom, der im Dezember 28.000 Lewa (14.000 Euro) gekostet hat - dreimal so viel wie im Dezember 2020. Abt des Rila-Klosters, Bischof Ewlogij, befürchtet, dass die Rechnung im Januar noch höher ausfallen wird. Die Heizung im Kloster wird nur für 8 Stunden eingeschaltet. In der Küche wird hauptsächlich auf Holz gekocht, womit sich das Kloster im Sommer versorgt hat. Diese Einsparungen wirken sich jedoch nicht sonderlich auf die hohen Rechnungen aus. Obwohl viele Produzenten bereits im Oktober Finanzhilfen erhalten haben, hat das Kloster noch keine Unterstützung vom Staat bekommen.

Ähnlich verhält es sich auch mit anderen Klöstern in unserem Land. Eines davon ist das Kloster „Geburt der Heiligen Gottesmutter“ im Dorf Kabile bei Jambol. Die Nonnen dort sind gezwungen zu frieren, um Strom zu sparen, da sie 6.000 Lewa (3.000 Euro) Stromkosten haben.

mehr aus dieser Rubrik…

Corona-Tagesstatistik: 275 Neuinfizierte und 6 Tote

In den vergangenen 24 Stunden wurden nach 6.114 durchgeführten Corona-Tests (PCR- und Antigen-Tests) 275 neue Covid-19-Fälle registriert, die rund 4,5 Prozent der Tests ausmachen, weisen die Angaben des Nationalen Informationsportals über die..

veröffentlicht am 19.05.22 um 09:06
Karen Donfried und Rumen Radew

Präsident Radew bittet USA um Unterstützung für bulgarische Armee und Sicherheit

Der bulgarische Staatspräsident Rumen Radew sprach auf einem Treffen mit der stellvertretenden US-Außenministerin für europäische und eurasische Angelegenheiten, Karen Donfried, die Frage einer rechtzeitigen Unterstützung der bulgarischen..

veröffentlicht am 19.05.22 um 08:47
Wladimir Dimitrow - Selbstbildnis

Eröffnung von Ausstellungen zum 140. Geburtstag des Malers Wladimir Dimitrow

Heute Abend um 18.00 Uhr wird in der Nationalgalerie „Quadrat 500“ eine Ausstellung eröffnet, die dem 140. Jahrestag der Geburt des Klassikers der bulgarischen bildenden Kunst Wladimir Dimitrow , genannt „der Meister“ (1882-1960) gewidmet ist. An..

veröffentlicht am 19.05.22 um 07:25