Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Angela Todorova aus Wien: Die Musik ist ein Freund, der immer bei mir ist

Foto: Privatarchiv

Angela Todorova studiert an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (MDW) in der Klasse der weltberühmten Pianistin Lilya Zilberstein. Sie spielt mit Leidenschaft, Kunstfertigkeit und Hingabe Klavier, gibt aber zu, dass sie neugierig ist und viele Dinge tun möchte, die Musik aber ihr Leben bestimmt.

Die 22-jährige Angela Todorova spielt seit ihrem fünften Lebensjahr Klavier und hat bis heute einen langen Weg voller emsiger Arbeit und unbestreitbaren Erfolgen zurückgelegt. In Wien lebt und studiert sie seit einem Jahr. Die Pandemie hat die Kontakte zu ihren Altersgenossen stark eingeschränkt, die Fächer in Theorie werden Online unterrichtet. „Zum Glück sind die Übungen bei Frau Zilberstein live“, freut sich Angela.

Die junge Frau hat die Musikschule Ljubomir Pipkow in Sofia in der Klavierklasse von Prof. Milena Mollova abgeschlossen und anschließend ihre Ausbildung an der Neuen bulgarischen Universität ebenfalls unter der Anleitung der berühmten bulgarischen Pianistin und Pädagogin fortgesetzt.

Angela Todorova hat bisher über 20 Preise bei Klavier- und Kammermusikwettbewerben im In- und Ausland gewonnen. Ihren Erfolg verdankt sie, wie sie selbst gesteht, hauptsächlich ihren Lieblingslehrern an der Musikschule, Prof. Mollova und Emilia Kanewa. Sie behauptet, dass die bulgarischen Musikschulen ihren Schützlingen eine sehr gute Grundlage in den theoretischen Fächern wie Harmonielehre, Solfeggio und Rhythmik mitgeben. Das sei ein Bonus, denn Klavierspielen werde überall geübt, findet Angela Todorova.

„Bei einem guten Lehrer eignest du dir rein technische Fähigkeiten an, wir aber bekommen noch etwas mit auf den Weg gegeben und das ist die Theorie. Außerdem gibt es in vielen Ländern keine weiterführenden Musikschulen. In Bulgarien aber existieren Mittelschulen für Musikausbildung. Die Beherrschung des Instruments wird dort durch die theoretische Ausbildung untermauert.“

Ähnlich wie viele andere Schützlinge der Sofioter Musikschule, so nimmt auch Angela Todorova schon in sehr jungen Jahren an verschiedenen Musikwettbewerben teil.

„Es ist eine große Motivation nötig und sie kommt mit den Wettbewerben. Seit ich 10 Jahre alt bin, sind die Musikwettbewerbe Teil meines Lebens“, erzählt Angela und erinnert sich an ihre allererste Teilnahme, auf der sie den ersten und den Sonderpreis „Junge Virtuosen“ in Sofia gewonnen hat. Danach folgten weitere Preise und Anerkennung.

„Die Vorbereitung auf den Wettbewerb ist wichtiger als der Preis selbst, denn während der Vorbereitung wächst der Künstler“, findet die junge Pianistin, die neben dem fleißigen Üben unter der Leitung von Frau Zilberstein regelmäßig nach Bulgarien kommt, um auch mit Prof. Mollova zu spielen. Den ganzen Tag über ist die hauptsächlich mit Musik beschäftigt und hat kaum Zeit für andere Dinge.

„Die Musik ist mein Freund, der immer bei mir ist und wir leisten uns vorzügliche Gesellschaft“, scherzt sie. Eine ihrer anderen Leidenschaften ist das Ballett. Sie tanzt seit ihrer frühesten Kindheit und gehörte eine Zeit lang sogar einer professionellen Tanztruppe an. Weitere Hobbys sind die Fotografie und der Sport. Liebend gern würde sie Schlittschuhe laufen oder Skifahren, doch ihr ist auch bewusst, dass diese Sportarten mit Risiken für sie behaftet sind. Ein Knochenbruch an der Hand würde sie wochenlang vom Klavierspielen abhalten und könnte letztendlich die Karriere kosten. Und trotzdem bleibt sie neugierig auf das Leben und liebäugelt gern mit dem Risiko.

Übersetzung: Georgetta Janewa

Fotos: Angela Todorova



mehr aus dieser Rubrik…

Lars Nordby – wie ein bildender Künstler aus Norwegen sich entschieden hat, in Weliko Tarnowo zu leben und zu schaffen

Einen Hauch von Modernismus und abstrakter Schönheit - das bietet eine winzige Galerie in der ehemaligen bulgarischen Hauptstadt mit tausendjähriger Geschichte Weliko Tarnowo an, wo die Vergangenheit allgegenwärtig ist. Aber in einer ruhigen..

veröffentlicht am 28.09.22 um 17:15

Wlada Tomowa über die bulgarische Volksmusik als Inspiration

Wlada Tomowa ist nicht nur Sängerin, sondern auch Songwriterin, die in den letzten Jahren Meisterkurse im bulgarischen Volksgesang organisiert. Sie wurde auf der Krim in der Ukraine  geboren, ging später in die Vereinigten Staaten, um am Berklee..

veröffentlicht am 13.09.22 um 12:05

Die Königin, die eine Brücke zwischen drei Jahrhunderten geschlagen hat

Bulgariens Staatsoberhaupt Rumen Radew sprach dem britischen König Charles III., der königlichen Familie und dem Volk des Vereinigten Königreichs zum Tod von Queen Elizabeth II. sein Beileid aus „Mit ihrem Tod haben Großbritannien und die Welt eine..

veröffentlicht am 09.09.22 um 13:15