Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Bulgarische und rumänische Reiseführer werden Touristen mit Kulturerbe der Dobrudscha vertraut machen

Foto: Archiv

Zwanzig bulgarische und rumänische Reiseleiter werden Touristen auf vier neuen Routen in der Grenzregion Dobrich-Konstanza begleiten. Zuvor werden sie eine Weiterbildung im Rahmen eines gemeinsamen Projekts der Gemeinden Dobritsch und Orschowa zur Entwicklung des grenzüberschreitenden Tourismus im Rahmen des Programms „Interreg V-A Rumänien-Bulgarien 2014-2020“ absolvieren.

Im praktischen Teil unternehmen die Reiseführer Besichtigungstouren auf den neuen Routen – „Religiöse Dobrudscha“, „Kultur und Ethnien“, „Lokale Küche und Musik“, „Bildungsreisen und extreme Abenteuer in der Natur“. Während der Ausbildung werden sie ihr Wissen über das historische und kulturelle Erbe der Dobrudscha bereichern. Geplant sind verschiedene Vorträge über die Gesetzgebung im Tourismusbereich beider Länder, die Psychologie der Touristen, die Bereitstellung von Erster Hilfe und andere.

Zusammengestellt: Darina Grigorowa

Übersetzung und Redaktion: Wladimir Wladimirow


mehr aus dieser Rubrik…

Insel-Kloster sorgt für Unstimmigkeiten

Unsere Frage, wo sich das einzige erhaltene mittelalterliche Insel-Kloster in Bulgarien befindet, hat viele Besucher der Seiten von „Radio Bulgarien“ in Verlegenheit gebracht. Zur Auswahl standen folgende Möglichkeiten: die Insel Hl. Johannes..

veröffentlicht am 05.07.22 um 14:49

Türkische Touristen zeigen Interesse an bulgarischer Schwarzmeerküste

Immer mehr türkische Touristen wollen Bulgarien besuchen, versichern türkische Reiseveranstalter, die die bulgarische Schwarzmeerstadt Warna besuchten, berichtete das Bulgarische Nationale Fernsehen. Speziell für sie wurde eine Informationstour..

veröffentlicht am 04.07.22 um 12:37

Nicht Jurassic, sondern Burgassik Park

Dinosaurier sind die Haupthelden der diesjährigen Ausgabe des Festivals der Sandfiguren in Burgas. Der Grund? „Alle lieben die einstigen Herrscher unseres Planeten, die vor 65 Millionen Jahren auf mysteriöse Weise verschwunden sind“, heißt es in..

veröffentlicht am 01.07.22 um 12:50