Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Bulgarien in Bildern

Blumen zum Blumensonntag



An diesem Sonntag, den 17. April feiert die Bulgarische Orthodoxe Kirche den Einzug von Jesus Christus in Jerusalem, begrüßt von seinen Einwohnern mit Palmwedeln. In der Westkirche hat sich bis heute die Bezeichnung des Festtags als „Palmsonntag“ erhalten. Da es jedoch in unseren Breiten keine wildwachsenden Palmen gibt, wurden in Bulgarien die frisch ergrünten Weidenruten zum Symbol des Fests. Als Volksfest wird es daher als Weiden- oder Blumensonntag bezeichnet - ein Fest der erblühten Natur. Man braucht sich nur umzuschauen.

Hier einige Aufnahmen aus Sofia, Botewgrad und Plowdiw. 



















Fotos: Wladimir Wladimirow

mehr aus dieser Rubrik…

Kopriwschtitza im Herbst

Kopriwschtitza - eine Kleinstadt im Sredna-Gora-Gebirge am Fluss Topolnitza, ist als bemerkenswertes historisches Reservat bekannt. Kopriwschtiza für Anfänger oder wie man ein Wochenende in der Vergangenheit verbringen kann Mit seinen..

veröffentlicht am 04.11.22 um 14:24

Herbstliches Witoscha-Gebirge

Einer der großen Vorteile der Hauptstädter ist die Nähe Sofias zum Witoscha-Gebirge, das man leicht mit dem städtischen Nahverkehr erreichen kann. Der Hausberg der Sofioter ist ein beliebter Ort für Freizeit, Sport und Erholung. Besonders im Herbst..

veröffentlicht am 21.10.22 um 13:40

Zum „Bosa“-Fest in Radomir

Vor wenigen Tagen stand Radomir ganz unter dem Zeichen des „Bosa“-Fests. Diese Kleinstadt, keine 50 Kilometer südwestlich von Sofia entfernt, ist vor allem für die meisterhafte Zubereitung dieses Balkan-Getränks berühmt, das in fast allen Ländern der..

veröffentlicht am 14.10.22 um 16:36