Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Bulgarien verlangt von EU Maßnahmen gegen hybride Angriffe mit Fake News

Minister für E-Government Boschidar Boschanow
Foto: BGNES

Desinformation ist ein systemisches Problem für Bulgarien und andere osteuropäische Länder“, betonte der Minister für E-Government Boschidar Boschanow in einem Interview für das Bulgarische Nationale Fernsehen. Ihm zufolge sei die wahrscheinlichste Quelle für Desinformationskampagnen die Führung in Russland.

Bei einem Arbeitstreffen mit EU-Kommissaren und Experten in Brüssel forderte Boschanow die Europäische Kommission auf, Facebook durch das „Gesetz über digitale Dienste“ (Digital Services Act) zu verpflichten, Länderaufschlüsselungen über Trolle bereitzustellen, die gefälschte und manipulative Nachrichten verbreiten, und diese automatisch auszuschließen. Das könne durch die Einführung einer Kontrolle über die Funktionsweise von Algorithmen im Internet erreicht werden, die automatisch gefälschte Nachrichten an führender Stelle verbreiten, erklärte der Minister.


mehr aus dieser Rubrik…

Erzeugerpreise in EU um 36 %, in Bulgarien um 48 % höher

Laut Schätzungen von Eurostat, dem statistischen Amt der Europäischen Union, sind im Mai 2022 die Erzeugerpreise in der Industrie gegenüber dem Monat April 2022 in der EU um 0,8 Prozent und in Bulgarien um 0,1 Prozent gestiegen, berichtete BTA...

veröffentlicht am 04.07.22 um 15:48
Sergej Lawrow

Sergej Lawrow über ausgewiesene russische Diplomaten: Wir werden mit dem Gleichen antworten

Russlands Reaktion auf die von Bulgarien ausgewiesenen Diplomaten werde ähnlich ausfallen, gab der russische Außenminister Sergej Lawrow zu verstehen.  Letzte Woche erklärte die russische Botschafterin in Bulgarien, Eleonora Mitrofanowa, dass sie..

veröffentlicht am 04.07.22 um 15:11

Bulgarien will keine Eskalation in den Beziehungen zu Russland

„Die Schließung der russischen Botschaft in Sofia wird ein Fehler Moskaus sein und es gibt keinen wirklichen Grund dafür“, sagte gegenüber dem BNR der bulgarische Diplomat Marin Rajkow, ehemaliger amtierender Ministerpräsident und Außenminister..

veröffentlicht am 04.07.22 um 13:47