Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Bulgarische Delegation in Rom

Foto: BGNES / Foto: БГНЕС

Die Außenministerin Teodora Gentchowska ist Teil der offiziellen bulgarischen Delegation unter der Leitung von Premierminister Kyrill Petkow in Rom anlässlich der Feierlichkeiten zum Tag der Heiligen Brüder Kyrill und Method am 24. Mai. In der Basilika San Clemente, wo die heiligen Brüder Kyrill und Method zum ersten Mal in Kirchenslawisch gepredigt haben, nahm die bulgarische Delegation nach der Segnung des Alphabets und der Bücher durch den römischen Bischof Hadrian II. an einer von Seiner Eminenz, dem Metropoliten für West-und Mitteleuropa Anthonij, zelebrierten Göttlichen Liturgie teil. 
Nach dem Gottesdienst verneigte sich Außenministerin Gentchowska vor den Reliquien und dem Grab des Heiligen Kyrill in der Basilika. Die bulgarische Delegation legte Kränze an den Denkmälern von Iwan Vasow und der Heiligen Brüder Kyrill und Method nieder, die sich im Innenhof der bulgarischen Botschaft in der italienischen Hauptstadt befinden.

Im Rahmen der Rom-Visite fanden Treffen mit Ministerpräsident Mario Draghi im italienischen Ministerrat und mit der bulgarischen Gemeinschaft in Italien statt.



mehr aus dieser Rubrik…

Wettervorhersage für Mittwoch

Am 6. Juli wird sich bereits am Morgen der Himmel über Westbulgarien bewölken und am Nachmittag auch über Mittelbulgarien . Im Osten des Landes wird es sonnig bleiben, in den übrigen Landesteilen sind Regenschauer und Gewitter zu erwarten;..

veröffentlicht am 05.07.22 um 19:45

Oberstes Verwaltungsgericht hebt Verbot für Gasförderung in Dobritch auf

Das Oberste Verwaltungsgericht bestätigte die Entscheidung des Verwaltungsgerichts Warna vom Januar dieses Jahres, mit der die Weigerung der regionalen Aufsichtsbehörde für Umwelt und Gewässer aufgehoben wurde, Erdgas auf dem Gebiet der Region Dobrich zu..

veröffentlicht am 05.07.22 um 19:22

Unbekannte Gaspreise für Juli bereiten Unternehmern Sorge

Unternehmen äußerten sich unzufrieden, dass noch nicht bekannt gegeben wurde, wie viel das Erdgas für Juli kosten werde. Weder die Kommission für Energie- und Wasserregulierung noch Bulgargaz hätten diesbezüglich Informationen veröffentlicht, monieren..

veröffentlicht am 05.07.22 um 17:00