Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Drastische Preiserhöhungen für Strom und Fernwärme gefordert

Foto: Gemeinde Weliki Preslaw

Eine Preiserhöhung für Heizung und Warmwasser zwischen 29 % in Sofia und 330 % in Weliko Tarnowo haben Fernwärmeanbieter gefordert, geht aus den von der Energieregulierungsbehörde veröffentlichten Stellungnahmen der Unternehmen hervor. Ihre Berechnungen wurden jedoch im März durchgeführt und berücksichtigen nicht die Einstellung der Erdgaslieferungen aus Russland, die zur Veränderung der Kraftstoffpreise geführt hat. Die Energieregulierungsbehörde will eigene Berechnungen für die notwendige Preisänderung ab Juli vorlegen. Inoffiziellen Angaben zufolge soll der Stromverbrauch für Haushalte um etwa 3-4 % und für Heizung und Warmwasser im Landesdurchschnitt um etwa 40 % steigen.


mehr aus dieser Rubrik…

Maria Sacharowa

Russland droht wegen der ausgewiesenen russischen Diplomaten mit asymmetrischen Maßnahmen

Die Entscheidung der bulgarischen Behörden, 70 russische Diplomaten auszuweisen , sei nicht unabhängig, sondern werde von externen Kräften diktiert und stehe im Widerspruch zu den Wünschen des bulgarischen Volkes. Das erklärte die Sprecherin des..

veröffentlicht am 29.06.22 um 15:30

Null-MwSt. auf Brot und Mehl hat das Parlament endgültig beschlossen

Null Mehrwertsteuer auf Brot und Mehl bis Juli nächsten Jahres – das ist der endgültige Beschluss der Volksversammlung im Rahmen der Aktualisierung des Staatshaushalts. Der Vorschlag, die Mehrwertsteuer auf Öl, Obst und Gemüse von 20 auf 9..

veröffentlicht am 29.06.22 um 15:15

Präsident umreißt bulgarische NATO-Prioritäten

Nachdem sie sich jahrzehntelang auf den Kampf gegen den Terrorismus und die Festigung des Friedens außerhalb ihrer Region konzentriert habe, kehre die NATO nun zu ihrer eigentlichen Mission zurück, der Gewährleistung von Sicherheit und territorialer..

veröffentlicht am 29.06.22 um 13:26