Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Seemine vor der Mündung des Flusses Kamtschija entschärft

Foto: Bulgarische Marine

Am 30. Juni um 20.50 Uhr Ortszeit haben bulgarische Marineexperten eine Seemine im Bereich der Mündung des Kamtschija-Flusses entschärft. Die Mine war direkt im Fahrwasser für die internationale Schifffahrt von dem unter liberianischer Flagge fahrenden Schiff „Monterey“ gesichtet worden. Binnen 20 Minuten wurde die Seemine 27 Seemeilen vor der Küste von einem Panther-Hubschrauber lokalisiert und später von Tauchern mit einer kontrollierten Sprengung entschärft.


mehr aus dieser Rubrik…

 Assen Medschidiew

Covid-19: Kürzere Quarantäne für geimpfte Personen möglich

Am Dienstag wird der Expertenrat beim Gesundheitsministerium die Idee erörtern, die Quarantänezeit für geimpfte Personen zu verkürzen. Das gab der geschäftsführende Gesundheitsminister Assen Medschidiew bekannt.  Wenn der Antigentest bei den..

veröffentlicht am 12.08.22 um 17:32

Präsident Radew: Gasverbindung mit Griechenland wird zu einer echten Diversifizierung Mittel- und Osteuropas beitragen

Die Gasverbindungsleitung mit Griechenland sei nicht nur ein Infrastrukturprojekt, sondern von großer Bedeutung zum Erzielen einer echten Diversifizierung für Bulgarien und der Länder Mittel- und Osteuropas. Das erklärte Präsident Rumen Radew bei..

veröffentlicht am 12.08.22 um 17:12
Iwan Demerdschiew

Innenminister erwartet weitere Angeklagte in Sachen Hemus-Autobahn

Der geschäftsführende Innenminister Iwan Demerdschiew sagte gegenüber dem BNR, dass es Ergebnisse der Untersuchung von Missständen beim Bau der Hemus-Autobahn geben wird. Ihm zufolge erfordere der Fall, in dem es bisher nur einen Angeklagten gibt,..

veröffentlicht am 12.08.22 um 14:32