Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Bulgarien feiert 185. Geburtstag von Wassil Lewski

Foto: BGNES

Der 185. Geburtstag des Freiheitsapostels Wassil Lewski wird in vielen bulgarischen Städten mit einer Reihe von Veranstaltungen begangen. Im Mittelpunkt der Feierlichkeiten steht seine Geburtsstadt Karlowo. In der Kirche „Heiliger Nikolaj“ wurden ein Gottesdienst abgehalten und am Grab der Mutter des Helden, Gina Kuntschewa, Blumen und Kränze niedergelegt. Das Balkanstädtchen empfängt heute die Teilnehmer des nationalen Marsches „Auf den Spuren des Apostels“. Die Gruppe hat in den letzten Tagen verschiedene Orte im Balkangebirge besucht, die mit dem Werk des großen bulgarischen Revolutionärs zusammenhängen. Um 21:00 Uhr Ortszeit wird mit militärischen Ehren die Fahne des Revolutionskomitees von Karlowo hinausgetragen. Auf dem Wassil-Lewski-Platz findet die traditionelle feierliche Kundgebung mit Zapfenstreich statt, an der sich auch der Präsident Rumen Radew beteiligen wird. Die Zeremonie wird live im Bulgarischen Nationalen Fernsehen übertragen.

mehr aus dieser Rubrik…

Die Paneurhthymie von Petar Danow ist eine Philosophie und ein Tanz der Freude

Wer hat die Paneurhthymie als Möglichkeit zur Stärkung der geistigen und physischen Gesundheit eingeführt? Diese Frage hatte Radio Bulgarien gestellt und aus den Antworten wird deutlich, dass unser mehrsprachiges Publikum regelmäßig unsere..

veröffentlicht am 01.12.22 um 07:15

Eine hundert Jahre alte Spitze kommt ins Museum von Pomorie als Erinnerung an den feinen Geschmack der bulgarischen Frau

Aufstieg im Bereich der Naturwissenschaften, langjährige Forschung auf dem Gebiet der analytischen Chemie, Dozentin für organische Chemie an der Südwest-Universität in Blagoewgrad  - das ist nur ein Teil der bemerkenswerten Biografie von Dozent Dr...

veröffentlicht am 27.11.22 um 15:05
Ein großer Teil des Dorfes Asparuchowo wurde durch den Bau des Stausees „Tzonewo“ überflutet. Die Kirche, vorn auf dem Foto, wurde von den Einheimischen Stein für Stein auf eine höhere Stelle versetzt.

Versunkenes Erbe – in Stauseen versenkte Dörfer erzählen

Mitte des 20. Jahrhunderts versanken Dutzende bulgarischer Dörfer für immer im Wasser und ihre Bewohner wurden gewaltsam umgesiedelt. Die kommunistische Regierung begann mit dem Bau von Stauseen, aber auf Kosten vieler Menschenschicksale. In..

veröffentlicht am 26.11.22 um 07:05