Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Bürgerinitiative in Kasanlak gegen Tierversuche bei Kosmetikprodukten

Foto: BNR-Stara Sagora

2021 wurde auf Initiative der Nichtregierungsorganisation „Unsichtbare Tiere“ in den EU-Mitgliedsstaaten eine Petition „Kosmetische Mittel ohne Tierquälerei“ gestartet. Ihr Ziel ist es, 1 Million Unterschriften bis Ende August 2022 zu sammeln und somit das Europäische Parlament zu verpflichten, sich mit dem Testen von kosmetischen Produkten an Tieren zu befassen. Seit diesem Monat ist die bulgarische Stadt Kasanlak Teil dieser Kampagne.

13 Freiwillige zwischen 15 und 18 Jahren haben sich engagiert, täglich für mehrere Stunden Unterschriften zu sammeln. Die Petition wird von bulgarischer Seite von der 18-jährigen Elia und dem 15-jährigen Denis vorangetrieben. Sie gestehen, dass ihre Initiative bei ihren Mitbürgern gemischte Reaktionen hervorruft, die von Gleichgültigkeit bis hin zu großem Zuspruch und Lob reichen. „Und zweiteres ist jede Mühe wert“, erklärte Elia gegenüber BNR-Stara Sagora.

Zusammengestellt von Wessela Krastewa

Übersetzung: Rossiza Radulowa


mehr aus dieser Rubrik…

Wiederholungstäter im Straßenverkehr reißen Menschen in den Tod, aber es gibt keine Verurteilungen – warum?

Wiederholungstäter im Straßenverkehr reißen Menschen in den Tod, aber es gibt keine Verurteilungen – warum? Die Verkehrspolizei in Bulgarien stellt zunehmend mehr Verkehrsverstöße fest. Und die Ergebnisse stehen nicht nur auf dem Papier. Allein seit..

veröffentlicht am 07.10.22 um 13:50

Die Natur hat den Südwesten Bulgariens reich mit Pflaumen und Birnen beschenkt

Eine sehr gute Pflaumenernte haben die Landwirte in der Region Kjustendil (Südwestbulgarien) eingefahren. 80 Prozent der dort angebauten Pflaumen sind von der frühen Sorte Stanley und die Ernte der späteren Sorten wurde im September abgeschlossen...

veröffentlicht am 06.10.22 um 16:39
Parwan Simeonow

Soziologe Parwan Simeonow: Volk will nicht wählen, Politiker wollen nicht regieren

Die Auslandsbulgaren votierten weiterhin wütend und aufgebracht; ihre Botschaft bleibt „Verändert Bulgarien!“, konstatiert der Soziologe Parwan Simeonow von der Agentur Gallup International in seinem Kommentar zu den Wählerhaltungen im Ausland. Im..

veröffentlicht am 05.10.22 um 14:21