Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Schwerverletzte Kinder des verunglückten serbischen Reisebusses nicht in Lebensgefahr

Dr. Walentin Dimitrow
Foto: BGNES

Die beiden Kinder, die bei dem Unfall mit dem serbischen Reisebus auf der Thrakia-Autobahn schwer verletzt wurden, bleiben auf der Kinderintensivstation. Laut dem Direktor des Sofioter Unfallkrankenhauses „Pirogow“, Dr. Walentin Dimitrow, verbrachten sie die Nacht relativ ruhig. Eines der Kinder wartet auf Sonderuntersuchungen, um eine endgültige Diagnose aufzustellen zu können. Dem anderen bereits operierten Kind steht eine weitere größere Operation zur Stabilisierung von Beckenbrüchen bevor. Es besteht keine unmittelbare Lebensgefahr für beide Kinder; ihr Zustand bleibe aber weiterhin ernst.

Gestern traf sich der Direktor des Krankenhauses mit Verwandten der verletzten Kinder und der Leiterin der serbischen Botschaft in Bulgarien, Slavica Panić, um sie über die durchgeführten Behandlungen zu informieren.


mehr aus dieser Rubrik…

Gründungsgipfel der Europäischen Politischen Gemeinschaft

Bulgariens Präsident Rumen Radew wird heute unser Land beim Gründungsgipfel der Europäischen Politischen Gemeinschaft vertreten. Die Initiative dafür gehört dem französischen Präsident Emmanuel Macron. Am 7. Oktober wird der bulgarische Präsident am..

veröffentlicht am 06.10.22 um 06:50

Wettervorhersage für Donnerstag

Am Donnerstag werden die Tiefsttemperaturen zwischen 3°C und 8°C liegen, in Sofia bei 3°C. Am Morgen wird es in den Tälern und um Wasserbecken neblig sein. Tagsüber scheint die Sonne. Die Höchsttemperaturen werden 18-23°C erreichen, in Sofia bis..

veröffentlicht am 05.10.22 um 19:45

Endgültig: 7 Parteien ziehen ins Parlament ein

Bei 100 %-iger Auszählung der Wahlprotokolle gab die Zentrale Wahlkommission die endgültigen Ergebnisse der Parlamentswahlen am 2. Oktober bekannt. Dem 48. Parlament werden sieben Parteien angehören : GERB-SDS – 634.627 Stimmen, 67 Sitze Wir setzen..

veröffentlicht am 05.10.22 um 19:34