Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Neuer antiker Tempel in Perperikon ausgegraben

Foto: Archiv BGNES

Archäologen haben die Überreste eines antiken Tempels in Perperikon entdeckt, berichtet die bulgarische Nachrichtenagentur BTA. Laut Professor Nikolaj Owtscharow befände er sich nur zehn Meter von der berühmten sogenannten Altar-Halle im Palastheiligtum, in der Alexander dem Großen prophezeit worden sei, dass er die Welt erobern würde. Stellenweise sind die Mauern bis zu einer Höhe von fast 3 Metern erhalten, was das neu entdeckte Gebäude zu einem der am besten erhaltenen Bauwerke macht, die bisher in Perperikon gefunden wurden, kommentierte der Archäologe.

Laut Prof. Owtscharow werde davon ausgegangen, dass in der Römerzeit (3. bis 4. Jahrhundert) in der Nähe des alten Dionysos-Felsenaltars ein ganzer heiliger Tempelkomplex entstand ist, der verschiedenen, damals verehrten Gottheiten gewidmet war. Darunter sind der thrakische Reiter-Heros und der aus dem Orient stammende Gott Mithras, denen separate Heiligtümer geweiht wurden. Welche ​​Gottheit im neu entdeckten Tempel speziell verehrt wurde, muss noch geklärt werden.

Laut dem Experten für antike Archäologie Dozent Dr. Sdrawko Dimitrow vom Nationalen Archäologischen Institut der Bulgarischen Akademie der Wissenschaften, stellt Perperikon ein bemerkenswertes sakrales Ensemble dar, das in seiner Art einzigartig in Bulgarien ist.


mehr aus dieser Rubrik…

Vereinigung und Unabhängigkeitserklärung - zwei Eckpfeiler der neuzeitlichen Geschichte Bulgariens

Am 22. September 1908, an dem Bulgarien mit dem Manifest des bulgarischen Fürsten Ferdinand seine Unabhängigkeit erklärte, wurden die letzten Vasallenbeziehungen mit dem Osmanischen Reich beendet. Das Fürstentum Bulgarien wurde ein unabhängiges..

veröffentlicht am 22.09.22 um 06:05

Stadtwappen von Sofia wurde seit seiner Erschaffung viermal geändert

Der Stadtfeiertag von Sofia , den wir jedes Jahr am 17. September begehen, ist normalerweise einer der Tage, an denen wir Bilanz darüber ziehen, ob es uns gelungen ist, das urbane Umfeld in unserer Hauptstadt zu veredeln und was wir noch dazu..

veröffentlicht am 17.09.22 um 06:15
Überreste der Patriarchalbasilika von Dorostol an der Donau

Erster bulgarischer Patriarch soll heiliggesprochen werden

Die Diözese von Dorostol hat der Heiligen Synode vorgeschlagen, den ersten bulgarischen Patriarchen Damjan heilig zu sprechen, gab Metropolit Jakow bekannt. Nach dem Tod von Zar Simeon wurde unter seinem Nachfolger Zar Petar im Jahr 927..

veröffentlicht am 15.09.22 um 14:43