Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Unerwarteter Wassermangel in Swoge, der Staat hilft

Nikolaj Nikolow
Foto: BGNES

Der Staat hat die Einwohner der westbulgarischen Stadt Swoge und der umliegenden Dörfer mit 99.000 Litern Trinkwasser versorgt. Das gab der Direktor der Direktion für Brand- und Bevölkerungsschutz, Nikolaj Nikolow, bei einer Pressekonferenz bekannt.

Seit Montag wurde in der Region der Ausnahmezustand ausgerufen, nachdem eine Karstquelle des Flusses Iskrezka - die einzige Wasserquelle in der Region - plötzlich versiegt ist. Von der Wasserknappheit sind mehr als 12.000 Menschen betroffen. Der Staat sucht nach Möglichkeiten, Wasser in den Iskrezka-Fluss umzuleiten, um eine nachhaltige Lösung für das Problem zu finden. Um einer Umweltkatastrophe vorzubeugen, müssen 40 Tonnen Fisch aus den Fischteichen der Region vernichtet werden.

„Der Fluss endet im Nichts. Er versiegt im Boden und kommt nach einigen Dutzend Kilometern unten in Iskrez wieder an die Erdoberfläche. Das ist nicht das erste Mal, dass dies geschieht! In den späten 1970er Jahren gab es einen ähnlichen Fall. Augenzeugen zufolge dauerte es 48 bis 72 Stunden, bis das Wasser wieder da war“, sagte Nikolow.

mehr aus dieser Rubrik…

Wetteraussichten für Donnerstag, den 29. September

In den nächsten 24 Stunden wird es wechselhaft bewölkt sein. In den Gebirgsregionen fällt vereinzelt Regen. Aus Südwest wehen weiterhin leichte bis mäßige Winde. Das Wetter bleibt bis Ende September warm, mit Tiefsttemperaturen zwischen 10°C und 15°C..

veröffentlicht am 28.09.22 um 19:45

Bulgarien und weitere 14 Länder fordern von EK, den Erdgaspreis zu deckeln

Bulgarien und 14 weitere EU-Länder haben die Europäische Kommission (EK) aufgefordert, Maßnahmen vorzulegen, um den Preis für das gesamte Erdgas, das die EU importiert, und nicht nur für das aus Russland, zu begrenzen , berichtete das Bulgarische..

veröffentlicht am 28.09.22 um 19:44
Су-25 в авиобаза „Безмер“

Unfall mit Militärflugzeug bei Besmer, Pilot hat sich katapultiert

Die Militärstaatsanwaltschaft in Sliwen hat Ermittlungen im Zusammenhang mit einem Flugzeugabsturz von heute Nachmittag auf dem Militärflugplatz Besmer aufgenommen.  Der Unfall ereignete sich während eines Trainingsfluges. Der Pilot hat aus noch..

veröffentlicht am 28.09.22 um 19:25