Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Bulgarische Sonntagsschulen in Deutschland öffnen erneut ihre Tore

Foto: Facebook / Sonntagsschule „Az Buki Vedi“

Mit einem typisch bulgarischem Ritual des Ausschüttens von Wasser, Waldstorchschnabel und einer Schulglocke wurde in der Sonntagsschule „Az Buki Vedi“ in der Stadt Köln der Beginn des neuen Schuljahres eingeläutet. In diesem Jahr werden insgesamt 262 Schüler zwischen 3 und 16 Jahren an der Schule lernen. Einige von ihnen durchlaufen ein hybrides Ausbildungsmodell – Online und Präsenzunterricht im Wechsel.

Die Eröffnungsfeier des Schuljahres am 13. August fand wegen der Covid-19-Pandemie erstmals nach einer zweijährigen Pause statt, berichtet die Zeitung „Az-buki“. Laut Rossitza Bairaktarski, der Leiterin der Schule in Köln, steige die Zahl ihrer Schüler pro Jahr um durchschnittlich 30 an und die genutzten Räume würden nicht mehr ausreichen. Derzeit laufen Gespräche mit den Stadtverwaltung Kölns, die ihre Bereitschaft bekundet habe, der bulgarischen Sonntagsschule 10 Räume eines Gymnasiums in der Stadt zur Verfügung zu stellen.

Die Schüler von „Az Buki Vedi“ haben die Möglichkeit, eine Prüfung in Bulgarisch abzulegen, die von den deutschen Schulbehörden und dem Schulinspektorat Köln organisiert wird. Diejenigen, die sie erfolgreich bestehen, erhalten ein amtliches Zeugnis, und ihre Prüfungsnoten werden im deutschen Schulzeugnis berücksichtigt. Somit können diejenigen, die die Prüfung bestehen, nach Bulgarien zurückkehren und ihre Ausbildung fortsetzen, ohne zusätzliche Prüfungen abzulegen zu müssen.

Das neue Schuljahr solle an beiden bulgarischen Schulen in Frankfurt am Main sowie an der Sonntagsschule „Muttersprache“ in der Stadt Bremen schrittweise beginnen. Der erste Schultag wurde bereits an der bulgarischen Schule in der Stadt Saarbrücken mit Außenstelle in Kaiserslautern am 10. August feierlich eröffnet. Bis Mitte September sollen alle bulgarischen Sonntagsschulen in Deutschland ihren Schulbetrieb aufnehmen, was in der Regel eine Woche nach dem offiziellen Start des neuen Schuljahres im jeweiligen deutschen Bundesland geschieht, berichtet die Zeitung „Az-buki“.

Zusammengestellt: Weneta Nikolowa

Übersetzung und Redaktion: Wladimir Wladimirow

Fotos: Facebook / Sonntagsschule „Az Buki Vedi“


mehr aus dieser Rubrik…

Wiederholungstäter im Straßenverkehr reißen Menschen in den Tod, aber es gibt keine Verurteilungen – warum?

Wiederholungstäter im Straßenverkehr reißen Menschen in den Tod, aber es gibt keine Verurteilungen – warum? Die Verkehrspolizei in Bulgarien stellt zunehmend mehr Verkehrsverstöße fest. Und die Ergebnisse stehen nicht nur auf dem Papier. Allein seit..

veröffentlicht am 07.10.22 um 13:50

Die Natur hat den Südwesten Bulgariens reich mit Pflaumen und Birnen beschenkt

Eine sehr gute Pflaumenernte haben die Landwirte in der Region Kjustendil (Südwestbulgarien) eingefahren. 80 Prozent der dort angebauten Pflaumen sind von der frühen Sorte Stanley und die Ernte der späteren Sorten wurde im September abgeschlossen...

veröffentlicht am 06.10.22 um 16:39
Parwan Simeonow

Soziologe Parwan Simeonow: Volk will nicht wählen, Politiker wollen nicht regieren

Die Auslandsbulgaren votierten weiterhin wütend und aufgebracht; ihre Botschaft bleibt „Verändert Bulgarien!“, konstatiert der Soziologe Parwan Simeonow von der Agentur Gallup International in seinem Kommentar zu den Wählerhaltungen im Ausland. Im..

veröffentlicht am 05.10.22 um 14:21