Sendung auf Deutsch
Размер на шрифта
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Notstand in südlicher Grenzregion verlängert

Foto: BGNES

Der am 23. September ausgerufene teilweise Notstand in den Regionen Burgas, Jambol und Haskowo auf Grund des gestiegenen Migrationsdrucks wird verlängert. Grund dafür ist die Fortsetzung der Reparaturarbeiten an den Straßen im Grenzgebiet, die nach Information des stellvertretenden Chefsekretärs im Innenministerium, Hauptkommissar Stanimir Stanew, seit Jahren vernachlässigt wurden. Das Innenministerium habe die notwendigen Maßnahmen zur Bewältigung der Probleme ergriffen, heißt es.

mehr aus dieser Rubrik…

Iwan Geschew

Staatsanwaltschaft wird vorrangig gegen Vertrieb und Herstellung von Drogen ermitteln

Der Vertrieb von Drogen in der Nähe von Schulen und die Verursachung schwerer Unfälle durch Fahrer, die unter Drogeneinfluss stehen, beunruhigen die Bürger und bedrohen unsere nationale Sicherheit. Das sagte Generalstaatsanwalt Iwan Geschew im..

veröffentlicht am 07.12.22 um 15:14

Landesweiter Polizeieinsatz gegen Produktion und Vertrieb von Drogen

Bei dem um Mitternacht begonnenen Spezialeinsatz der Polizei mit dem Decknamen „Weiß“ wurden bisher 56 Personen verhaftet. Die gegen die Herstellung und Verbreitung von Drogen gerichtete Operation wurde vom Generalsekretär des Innenministeriums..

veröffentlicht am 07.12.22 um 14:58

Bulgarische Autobahnen des Korridors Nr. 8 können von EU finanziert werden

Der Rat „Verkehr, Telekommunikation und Energie“ hat das Transeuropäische Verkehrsnetz (TEN-T) erweitert. Der Transportkorridor „Westlicher Balkan – Östliches Mittelmeer“ wurde um die Trasse des ehemaligen Korridors Nr. 8 vom Schwarzen Meer bis zur..

veröffentlicht am 07.12.22 um 12:19