Sendung auf Deutsch
Размер на шрифта
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Opfer nach Explosion im Rüstungswerk „Arsenal“

| aktualisiert am 04.10.22 um 17:15
Foto: Elena Balabanowa

Bei einem Produktionsunfall im Rüstungswerk „Arsenal“ in Kasanlak wurde eine Person getötet und zwei Frauen, die sich in der Werkhalle befanden, werden vermisst. Die Rettungsarbeiten und die Räumung der Trümmer der völlig zerstörten Werkhalle haben noch nicht begonnen, da die Gefahr einer weiteren Explosion besteht, sagte bei einem Briefing Todor Dejanow, Berufungsstaatsanwalt von Plowdiw.

Eine Frau um die 40 wurde verletzt und ist in einem äußerst kritischen Zustand. Sie wird in ein Krankenhaus in Sofia eingeliefert. Die Unfallmeldung ist um 11.07 Uhr eingegangen. 

Augenzeugen berichteten von einer extrem lauten Explosion und einer dunklen Wolke, die sich über das Gebiet ausbreitete, aber nach Angaben der Behörden besteht keine Gefahr für die Bevölkerung.

Der Unfall ereignete sich in einer Munitionslagerhalle des Werks.


mehr aus dieser Rubrik…

Rumen Radew  und Recep Erdoğan

Radew mit Erdoğan in Istanbul zusammengetroffen

Bulgarien und die Türkei sind Nachbarn in einer komplizierten Region voller Herausforderungen, die sich unweit des Krieges in der Ukraine befindet. Deshalb ist die Zusammenarbeit zwischen Sofia und Ankara wichtig für die Stabilität Südosteuropas. Das..

veröffentlicht am 09.12.22 um 17:44
Galab Donew

Premier: Es ist bekannt, dass Bulgarien die Schengen-Kriterien erfüllt

Die Kriterien für den Beitritt Bulgariens zum Schengen-Raum, die rein technischer Natur sind, hat unser Land bereits 2011 erfüllt. Das ist allen Teilnehmern im Schengen-Raum sehr wohl bekannt, einschließlich der Regierungen der Niederlande und..

veröffentlicht am 09.12.22 um 17:30

Bulgarien wird der Ukraine militärische Hilfe leisten, hat das Parlament entschieden

Mit 148 Ja-Stimmen haben GERB-SDS, „Wir setzen die Veränderung fort“, die DPS, die Koalition „Demokratisches Bulgarien“ und „Bulgarischer Fortschritt“ einen Beschlussentwurf über militärische und militärisch-technische Unterstützung der Ukraine..

aktualisiert am 09.12.22 um 17:21