Sendung auf Deutsch
Textgröße
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2023 Alle Rechte vorbehalten

Bulgarien erwartet Unterstützung für Schengen-Beitritt

Foto: EPA/BGNES

Der Verbleib Bulgariens ausserhab von Schengen liege nicht im Interesse der Europäischen Union und trage nicht zu den gemeinsamen Bemühungen zur Bewältigung der Anforderungen an die Sicherheit und der schweren Wirtschaftskrise in Europa bei. Das habe Präsident Rumen Radew in einem Telefongespräch mit dem Premierminister der Niederlande, Mark Rutte, erklärt. Das bulgarische Staatsoberhaupt habe daran erinnert, dass die Europäische Kommission wiederholt die Bereitschaft Bulgariens für den Beitritt zu Schengen bestätigt habe und dass unser Land die Unterstützung aller seiner Partner in der EU erwarte.

mehr aus dieser Rubrik…

Corona-Tagesstatistik: 38 Neuinfizierte und 1 Toter

In den vergangenen 24 Stunden wurden nach 2.481 durchgeführten Corona-Tests (PCR- und Antigen-Tests) 38 neue Covid-19-Fälle registriert, die 1,53 Prozent der Tests ausmachen, weisen die Angaben des Nationalen Informationsportals über die Verbreitung..

veröffentlicht am 03.02.23 um 08:20

Präsident stellt Prioritäten der neuen Übergangsregierung vor

Das Staatsoberhaupt Rumen Radew will heute die Aufgaben und Prioritäten der neuen Übergangsregierung vorstellen. Heute soll auch die erste Kabinettssitzung stattfinden, bei der der Haushaltsplan für die Vorbereitung und Durchführung der Parlamentswahlen..

veröffentlicht am 03.02.23 um 07:15

Wettervorhersage für Freitag

In der Nacht zum Freitag werden die Niederschläge überwiegend in Form von Schnee sein. Reichlich Schnee wird im Rila-Gebirge und den Rhodopen fallen . Vom Norden her wird jedoch die Bewölkung allmählich zurückgehen. Auch der Nordwestwind wird..

veröffentlicht am 02.02.23 um 19:45