Sendung auf Deutsch
Textgröße
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2024 Alle Rechte vorbehalten

Trotz der erwarteten guten Ernte rechnen Getreidebauern mit Verlusten

Foto: BGNES, Archiv

Einen Monat vor Beginn der Gersten- und Weizenernte sind die Landwirte unzufrieden, dass sie das Jahr mit Verlusten beenden werden. 

Aufgrund der zollfreien Einfuhren aus der Ukraine sind die Getreidepreise drastisch gesunken, die Lager sind voll und die Landwirte haben keine finanziellen Reserven und sind gezwungen, mit Verlust zu verkaufen. 

Darüber hinaus sind die Preise für Düngemittel, Maschinenteile und Treibstoff gestiegen, was die Kosten für die neue Ernte erhöht hat.

Auch das vorübergehende Einfuhrverbot der EU für 20 Arten von Agrarerzeugnissen aus der Ukraine kann ihnen nicht mehr helfen. In der Praxis wird es umgangen, weil der Transit nicht verboten ist und die Einfuhren über rumänische und moldawische LKWs erfolgen, für die es keine Verbote gibt, erklärte Radostina Schekowa, Vorsitzende des Verbandes der Getreideproduzenten in der Dobrudscha, gegenüber dem BNR.

mehr aus dieser Rubrik…

Ausländische Arbeitnehmer auf dem bulgarischen Arbeitsmarkt

Mehr als 12 000 Ausländer aus Nicht-EU-Ländern haben seit Anfang des Jahres verschiedene Arten von Arbeitserlaubnissen in Bulgarien erhalten. Für eine Saisonarbeit von insgesamt bis zu 90 Arbeitstagen waren 6.837 Personen aus Nicht-EU-Staaten gemeldet...

veröffentlicht am 24.11.23 um 14:28

Landwirte drohen mit Protest

Fünf Branchenverbände aus der Landwirtschaft fordern die sofortige Auszahlung der nicht erhaltenen Beihilfen für die Auswirkungen der Importe von Agrarprodukten aus der Ukraine , informierte die BNR-Reporterin Wesselina Milanowa. Die..

veröffentlicht am 21.11.23 um 14:32

BIP wächst um 1,7 % im dritten Jahresquartal

Das Wachstum des Bruttoinlandsprodukts (BIP) verzögert sich im dritten Jahresquartal auf jährlicher Basis, während die vierteljährliche Wachstumsrate gleich bleibt, zeigen Daten des Nationalen Statistikamts. Im dritten Quartal stieg der BIP im..

veröffentlicht am 14.11.23 um 16:10